Gerd Nolte erhält von Oberbürgermeister Gunter Czisch das ULMER BAND

ULMER BAND für Gerd Nolte

Aus der Hand von Oberbürgermeister Gunter Czisch erhielt Gerd Nolte am 3. April das ULMER BAND. Mit anwesend waren seine Frau Milena, seine Tochter Martina mit den Enkelkindern sowie Martin Ansbacher und Gerd Staudenmaier vom Turngau Ulm. Ebenso Stadtrat Dr. Bertram Holz, Vorstandsmitglied  der Ulmer Bürger Stiftung.

Das Ulmer Band, das seit 2000 verliehen wird, ist eine Auszeichnung der Ulmer Bürger Stiftung für Personen, die sich um das politische, kulturelle, religiöse, wirtschaftliche, soziale oder gesellschaftliche Leben der Stadt Ulm verdient gemacht haben.

Nach der Wahl zum Vizepräsidenten für den Spitzensport im Turngau Ulm übernahm Gerd bis zum 30. Juni 2017 die Stützpunktleitung  am Leistungsstützpunkt für Kunstturnen und betreute die Turnerinnen und Turner des SSV Ulm 1846. In 38 Jahren war er maßgebend für die beiden Leistungszentren (Jungen / Mädchen) zuständig. Die beiden Ausbildungshallen im Sportzentrum Kuhberg wurden unter seiner Leitung entwickelt und mehrmals saniert. Somit wurden die besten Voraussetzungen für Ulmer Kinder und Jugendliche geschaffen, welche in die Förderung Spitzensport fielen. Zugleich sorgte er für die Nachwuchsförderung und brachte vielversprechende junge Sportlerinnen und Sportler nach Ulm. Die Erfolge unter seiner Leitung bleiben nicht aus und so erreichten die Turnerinnen und Turner zahlreiche Landestitel, Bundestitel und nahmen zum Teil bei Welt- und Europameisterschaften sowie Olympische Spielen (Janine Berger, 4. Platz in London 2012) teil. Aktuell sind die Frauen vom Leistungszentrum Ulm/SSV Ulm 1846 in die 1. Bundesliga aufgestiegen.

Neben den ganzen turnerischen Erfolgen führte Gerd Nolte bei regelmäßigen Austauschen/Trainingslager in den USA, Frankreich, Tschechien, Russland und Holland die Ulmer Delegation an.

Auch die beliebte Veranstaltung „Gymixed“ in der Ulmer Kuhberghalle war vor 29 Jahren eine Idee von ihm.

Der Turngau Ulm und die Ulmer Bürger Stiftung waren der Meinung, dass Gerd Nolte durch sein außerordentliches und jahreslanges Engagement für den Turnsport und Leistungssport in Ulm das Ulmer Band verdient hätte. Er zeigte unter persönlichem Einsatz größte Leidenschaft und unter Zurückstellung eigener Interessen setzte er Maßstäbe in der Ulmer Sportwelt.

Markus Weber

v.l.: OB Gunter Czisch, Gerd Staudenmaier, Martin Ansbacher, Gerd Nolte und Dr. Bertram Holz

weitere News

Nadja Mack gewinnt Silber bei den Aerobic Slovak Open

Nadja Mack vom SSV Ulm 1846 überzeugte im Trio zusammen mit Engel und Steinjan aus Ingelheim mit dem zweiten Platz in Nove Zamky/Slowakei. Auch in der...

Weiterlesen

SSV-Turnerinnen bleiben Erstklassig

Schon vor dem letzten Wettkampftag im Hebst in Berlin konnten die Turnerinnen vom Leistungszentrum Ulm mit einem überraschenden fünften Platz den...

Weiterlesen

Der Gauturntag hat gewählt

82 Vertreter aus 26 Vereinen waren am 15. April zum Gauturntag 2018 in die Ulmer-Alb-Halle nach Jungingen gekommen. Der SV Jungingen tischte zu Beginn...

Weiterlesen