Weiberfasnet 2019

Broadway - Der Vorhang geht auf

Am 27. Februar 2019 wurde die Egginger Mehrzweckhalle zur Musicalhall auf dem Broadway.

Rund 450 Damen aus 20 Vereinen des Turngaus Ulm schauten gespannt den tollen Showacts zu und feierten ausgelassen. Unter dem Motto „Broadway – Der Vorhang geht auf“ waren Charaktere aus den verschiedensten Musicals vertreten. Phantome der Oper, Hexen aus Wicked, tanzende Vampire, Blue women group aber auch Cabaret-, Varieté-Girls und viele weitere tolle Kostümierungen.

Das Programm startete mit einem Flashmob zu „We will rock you“, einstudiert von den Tanzgruppen des SV Eggingen, bei dem alle mitmachen durften. Anfangs noch sehr zögerlich, aber da dieser sich im Laufe des Abends wiederholte, trauten sich immer mehr tanzfreudige Damen auf der Bühne oder im Publikum mitzutanzen.

Gleich darauf folgte ein „Opening“ der Tanzgruppen eccentriC und Prestige. Im Anschluss begrüßte Steffi Ruhland (Abteilungsleiterin SV Eggingen) die von nah und fern angereisten Damen und gab anschließend das Mikrofon an Beate Vogt-Sailer und Claudia Kley ab, die dann durchs Programm führten.

Weiter gings mit den Grashüpfern aus Kirchen „de Erfahrene“ mit ihrem Showtanz „Unterwasserwelt“ und den „Jazz-Feidjas“ vom SC Lauterach.

In den Pausen sorgte DJ Elmar für die passende Partystimmung und die Bühne wurde zur Tanzfläche.

Nach der Pause folgte der 2. Akt mit „de Jonge“, ebenfalls eine Gruppe der Grashüpfer Kirchen und ihrem Tanz „Cleopatra“. Zu spanischen Latinorhythmen tanzte die Gruppe „Prestige“, gefolgt von der Gruppe „C’est la vie“ vom FC Hüttisheim, die mit akrobatischen Elementen und unter Einsatz von Gartengeräten eine tolle Choreographie unter dem Motto „Schöne Gärten für die VIPs der Broadways“ darbot.

Der 3. Akt begann mit den MV Dancers aus Einsingen. Darauf folgte ein Showtanz der Gruppe „eccentriC“ mit dem Titel „Sister Act“. Zum Abschluss folgte ein Überraschungsauftritt der Männertanzsportgruppe Eggingen.

Ein kleines Highlight, welches sich das Orga-Team überlegt hatte, war eine Kostümprämierung des schönsten, aufwändigsten und auffallendsten Kostüms. Hier gewannen die Hexen aus „Wicked“ knapp gegen die Sternchen vom Walk of Fame.

Als letzter Punkt stand wieder die Auslosung für die Weiberfasnet 2020 auf dem Programm. Zwei Vereine befanden sich im Lostopf. Steffi Ruhland vom SV Eggingen durfte die Glücksfee spielen und zog als nächsten ausrichtenden Verein den FC Hüttisheim.


Weiberfasnet beim KSV Unterkirchberg

Am 7. Februar 2018 fanden sich 485 närrische Weiber in der Gemeindehalle in Unterkirchberg ein. Unter dem Motto „Flower Power“ trafen sich Schlaghose, Stulpen und Fransenweste genauso wie Blumenwiese und Pflanzkübelchen… Von der toll dekorierten Halle und von dem noch tolleren Bühnenbild waren alle begeistert und der wanddurchbrechende VW-Bus, den Steffen Medwed immer ins rechte Licht setzte, musste erst einmal als Hintergrund für das Gruppenbild herhalten.

Nach der Begrüßung eröffnete Tanzmariechen „Luisa“ von den Dornstadter Lachatrapper die erste Vorführrunde. Die 5jährigen begeisterte mit ihrer routinierten Darbietung und durfte sogar noch eine Zugabe vorführen. Weiter ging es mit den „Großen“ der Lachatrapper. Die Prinzengarde zeigte nach dem Auftritt ihres kleinen Tanzmariechens auch ihr professionelles Können. Anschließend mussten die HipHop Mädels des KSV Unterkirchberg sich durch krankheitsbedingte Ausfälle spontan neu orientieren und ihren Programmpunkt abändern. Aber auch das gelang super und niemand bemerkte die dadurch entstandene Nervosität. Mit der Gruppe „essentriC“ vom SV Eggingen wurde eine süße Versuchung „Candys“ zum absoluten Hingucker.

In der Pause legte DJ Mario Hits aus der FlowerPower Zeit auf und alle tanzten zu den Schlagern der 70er Jahre ausgelassen mit, bevor es mit der Gruppe „deErfahrene“ des SF Kirchen weiterging. Als Massai Krieger zeigten sie eine atemberaubende Vorstellung zur Musik aus dem Musical „König der Löwen“. Die Showdancegruppe „C´est la vie“ des FC Hüttisheim goes mit Ihrer Darbietung to Hollywood, bevor die „Fitnessfactory“ des KSV Unterkirchberg mit Ihrer kleinen Reise durch den Schulalltag die zweite Programmrunde beendete.

Was passt besser zur FlowerPower Zeit als Rock´n Roll…und genau dies zeigte die Gruppe „Prestige“ des SV Eggingen. Mit heißem Rhythmus und schwingenden Pettycoats begeisterten sie die ausgelassenen Frauen. Am Schluss des Programms durften „de Jonge“ noch zeigen was sie als Nachwuchstalente des SF Kirchen bereits drauf haben.

Durch das Programm führten wiedermal die erfahrenen Turngau Frauen Beate Vogt-Sailer und Claudia Kley. Und wie bei jedem Turngau Weiberfasching bewarben sich während des Abend Vereine, die im nächsten Jahr Ausrichter sein möchten. Insgesamt befanden sich 3 Vereine im Lostopf (Hut). Anita Looser vom KSV Unterkirchberg durfte die Glücksfee spielen und zog als nächsten ausrichtenden Verein den SV Eggingen.


Weiberfasnet 2017

„Manege für alle frei“ hieß es bei der 21. Turngau Weiberfasnet in Unterweiler

Pünktlich um 19.40 Uhr durfte Rosi Schröm ca. 400 närrische Weiber in der toll dekorierten Halle in Unterweiler begrüßen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Helfer des SC Unterweiler, die passend zum Motto kostümiert waren, schon alle Hände voll zu tun, denn es gab in der ausverkauften Halle keinen freien Platz mehr.

Das Programm eröffnete die „fit for fun Gruppe“ des SC Unterweiler. Auch bei dieser Gruppe war Rosi Schröm beteiligt, denn sie hatte diese lustige Clown-Nummer einstudiert. Gleich im Anschluss begrüßte die Turnwartin Frauen, Beate Vogt-Sailer, im Namen des Turngaues Ulm, alle Gäste. Sie lobte auch die tolle Dekoration und die fantasievollen Kostüme, der zum Teil mit dem Bus angereisten Gäste. Mit süßen „Cowgirls“ vom SC Unterweiler ging es gleich weiter, denn die „Teenies“ entführten in den Wilden Westen.

Danach war der DJ gefragt und schon bei den ersten Takten der Stimmungsmusik war die Tanzfläche vollständig gefüllt.

Den nächsten Programmblock eröffnete die Gruppe „eccentric“ des SV Eggingen mit dem Showtanz „Hausfrauen“. Die jungen Damen zeigten, wieviel Spaß man beim Putzen haben kann, obwohl sie betonten, dass sie heute nur zum Tanzen und nicht zum Putzen nach Unterweiler gekommen waren. Im Anschluss war dann auch schon eine nicht unbekannte Gruppe der „Grashüpfer aus Kirchen“ auf der Bühne zu sehen. „De Jonge“ aus Kirchen nahmen alle auf eine Runde in den Boxring mit. In Kirchen gehört Tanzen einfach dazu und deshalb feierten die Grashüpfer auch im Jahr 2016 bereits das 40. jährige Bestehen. Beim Abschluss dieses Blocks wurde es dann sehr heiß. Die Gruppe „C`est la vie“ vom FC Hüttisheim zauberte mit Flamenkostümen, entsprechender Schminke und heißen Rhythmen den Showtanz „Feuer“ auf die Bühne. Diese Gruppe beteiligte sich bereits zum 4. Mal bei der Weiberfasnet.

Weiter ging es dann mit Partymusik und Polonaise und jeder konnte die tollen Kostüme der Gäste bewundern, bzw. die Seehunde aus Staig sogar riechen. Denn artgerecht hatten sie echte Fische dabei und hinterließen damit so manches „Gschmäckle“.

Danach zauberte eine große pink/schwarz gekleidete Gruppe vom SV Ringingen „Abba-Feeling“ auf die Bühne. Viel Glitter und fetzige Musik unterstützten die gelungene Show. Die Gruppe „Prestige“ vom SV Eggingen nahm das Publikum stark krankheitsgeschwächt mit auf eine Reise nach „Amerika“ und vertrat die kranken Tänzerinnen wirklich vorzüglich. Gleich darauf durfte wieder eine Gruppe der „Grashüpfer aus Kirchen“ ihr Können zum Besten geben. Es waren „De Erfahrene“ und sie entführten mit ihrem Showtanz „Dark History“ die Zuschauer in eine dunkle Welt. Diese Gruppe fiel besonders durch ihre aufwendigen Kostüme und die extravagante Schminke auf.

Nach einer weiteren Tanzrunde traten die MV-E-Dancers als Amazonen und diesmal ohne Jungs auf.  Diese Gruppe besteht aus dem MV und TSV Einsingen. Auf „Wild Dancers“ von Ruslana zeigten sie eine Choreografie mit Trommeln. Die Kostüme und die Schminke war auch perfekt zum Thema abgestimmt. Den Abschluss der Vorführungen bildete der SC Staig mit „Casino Royale“. 3 Tanzgruppen führten die Zuschauer durch ein Casino mit Spielerinnen, Kartenspiel und Roulette. Die verschiedenen Bereiche wurden dabei durch diverse Accessoires gekonnt dargestellt.

Der weitere Abend verlief noch stimmungsvoll mit allzeit gefüllter Tanzfläche und alle waren sich einig, dass es eine sehr gelungene Weiberfasnet und der SC Unterweiler ein perfekter Gastgeber war. Die Weiberfasnet 2018 findet beim KSV Unterkirchberg statt.