Weiberfasnet beim KSV Unterkirchberg

Am 7. Februar 2018 fanden sich 485 närrische Weiber in der Gemeindehalle in Unterkirchberg ein. Unter dem Motto „Flower Power“ trafen sich Schlaghose, Stulpen und Fransenweste genauso wie Blumenwiese und Pflanzkübelchen… Von der toll dekorierten Halle und von dem noch tolleren Bühnenbild waren alle begeistert und der wanddurchbrechende VW-Bus, den Steffen Medwed immer ins rechte Licht setzte, musste erst einmal als Hintergrund für das Gruppenbild herhalten.

Nach der Begrüßung eröffnete Tanzmariechen „Luisa“ von den Dornstadter Lachatrapper die erste Vorführrunde. Die 5jährigen begeisterte mit ihrer routinierten Darbietung und durfte sogar noch eine Zugabe vorführen. Weiter ging es mit den „Großen“ der Lachatrapper. Die Prinzengarde zeigte nach dem Auftritt ihres kleinen Tanzmariechens auch ihr professionelles Können. Anschließend mussten die HipHop Mädels des KSV Unterkirchberg sich durch krankheitsbedingte Ausfälle spontan neu orientieren und ihren Programmpunkt abändern. Aber auch das gelang super und niemand bemerkte die dadurch entstandene Nervosität. Mit der Gruppe „essentriC“ vom SV Eggingen wurde eine süße Versuchung „Candys“ zum absoluten Hingucker.

In der Pause legte DJ Mario Hits aus der FlowerPower Zeit auf und alle tanzten zu den Schlagern der 70er Jahre ausgelassen mit, bevor es mit der Gruppe „deErfahrene“ des SF Kirchen weiterging. Als Massai Krieger zeigten sie eine atemberaubende Vorstellung zur Musik aus dem Musical „König der Löwen“. Die Showdancegruppe „C´est la vie“ des FC Hüttisheim goes mit Ihrer Darbietung to Hollywood, bevor die „Fitnessfactory“ des KSV Unterkirchberg mit Ihrer kleinen Reise durch den Schulalltag die zweite Programmrunde beendete.

Was passt besser zur FlowerPower Zeit als Rock´n Roll…und genau dies zeigte die Gruppe „Prestige“ des SV Eggingen. Mit heißem Rhythmus und schwingenden Pettycoats begeisterten sie die ausgelassenen Frauen. Am Schluss des Programms durften „de Jonge“ noch zeigen was sie als Nachwuchstalente des SF Kirchen bereits drauf haben.

Durch das Programm führten wiedermal die erfahrenen Turngau Frauen Beate Vogt-Sailer und Claudia Kley. Und wie bei jedem Turngau Weiberfasching bewarben sich während des Abend Vereine, die im nächsten Jahr Ausrichter sein möchten. Insgesamt befanden sich 3 Vereine im Lostopf (Hut). Anita Looser vom KSV Unterkirchberg durfte die Glücksfee spielen und zog als nächsten ausrichtenden Verein den SV Eggingen.

Weiberfasnet 2018