Prellball im Turngau Ulm

Wie die meisten Sportarten, wurde auch der Mannschaftssport Prellball von der Corona-Pandemie kalt erwischt. Die Spielrunde 2019/2020 der Verbandsliga des STB konnte zwar noch kurz vor den in Kraft tretenden, allgemeinen Kontakt-Beschränkungen aufgrund der Pandemie beendet werden. Nach dem letzten Spieltag am 01.03.2020 wurde die Saison dann allerdings abrupt beendet. So fielen die süddeutschen und auch die deutschen Meisterschaften den lange andauernden Beschränkungen zum Opfer und mussten letztendlich abgesagt werden.

Auch der Trainingsbetrieb beim TSV Rißtissen kam hierdurch zum Erliegen und ruhte seither. Zwar wäre seit dem 02.06. nach Ausarbeitung eines entsprechenden Hygiene-Konzeptes unter Einhaltung strenger Regeln wieder Training in der Sporthalle möglich. Beim TSV Rißtissen haben wir das Training der Aktiven/Senioren jedoch bis heute - aktuell sind Sommerferien - noch nicht wieder aufgenommen. Einerseits bedingt durch die beschränkt zulässige Personenanzahl aufgrund der Hallengröße, andererseits auch wegen Bedenken der Spieler. Zudem sollten wettkampfgerechte Spielsituationen nach den allgemeinen Empfehlungen bisher vermieden werden. Prellball spielen also mit angezogener Handbremse - das macht wenig Sinn. So haben wir Aktiven uns stattdessen wöchentlich zu gewohnter Stunde getroffen, um uns durch Radtouren fit zu halten.

Training auf dem Schulhof

Das Training der Prellball-Jugend fand dagegen seit dem 22.06. - gutem Wetter sei Dank - im Freien auf dem neu geteerten Schulhof statt. Not macht erfinderisch. Allerdings ist auch hier nun während der Sommerferien Pause. Danach werden wir sehen...

Inzwischen ist die neue Spielrunde 2020/2021 durch den STB ausgeschrieben. Meldeschluss der Aktiven und Senioren ist am 20.09., bei der Jugend sind Meldungen bis zum 10.12. möglich. Die Spielrunde der Aktiven/Senioren startet regulär am 27.09. mit dem "Schwabenpokal" in Kehlen, die der Jugend am 18.10. in Waiblingen. Die tatsächliche Durchführung entscheidet sich dann 14 Tage vor dem Spieltag durch ein vom ausrichtenden Verein und Staffelleiter auszuarbeitenden Hygienekonzeptes anhand der dann aktuellen Vorgaben des ausrichtenden Vereins, der Kommune, des Landes, des Bundes und nicht zuletzt des Turnverbandes. Viel Luft also für Unsicherheiten und berechtigte Zweifel an der Durchführbarkeit! Noch schwieriger stellt sich die Situation der Regional- und Bundesliga wegen der länderübergreifenden Teilnehmer und ggf. unterschiedlicher Beschränkungen dar.

Trotz aller Zuversicht und Hoffnung für die Zukunft steht am Ende die Frage: Prellball quo vadis?

Für den Turngau Ulm

Harald Hofmann

Rißtissen I erfolgreich beim Baden-Württemberg-Pokal in Offenburg.

1.3.2020, Offenburg

Am letzten Spieltag der Prellball-Saison 2019/2020 wurde der Baden-Württembergpokal ausgetragen. Hier spielten also neben den Mannschaften aus Schwaben (STB) auch die Mannschaften aus Baden (BTB). Der TSV Rißtissen trat mit seinen beiden Männer 40-Mannschaften an.
Rißtissen I mit Anton Ganser, Harald Hofmann und Ralph Kappe musste weiterhin ohne ihren verletzungsbedingt pausierenden Mittelmann Martin Wurm auskommen. In der Vorrunde lief es zunächst nicht so rund. Nach dem Auftaktspiel gegen München, das zwar gewonnen wurde (38:29), standen gegen Oberschopfheim (31:40) und Weiler (26:29) zwei Niederlagen an. Nach einer Umstellung und mit guter Spielstrategie gelang es, sowohl den Bundesligisten Huchenfeld (30:26) als auch den Dauerrivalen Kehlen (34:30) in die Knie zu zwingen. Also Gruppenzweiter der Vorrunde lag eine glänzende Ausgangslage für das Kreuzspiel der Zwischenrunde vor. Dieses Spiel gegen Edingen M40 musste allerdings knapp mit einem Ball abgegeben werden (32:33). Das Platzierungsspiel um Platz 3 gegen Freibugr-Herdern mJ hingegen entschied Rißtissen I dann klar für sich (36:28).
Rißtissen II trat mit Roland Birk, Thomas Kissmann, Christian Mast und Volker Rathgeb an. Ihre Spiele der Vorrunde gegen Freiburg-Herdern MI (31:36), Waiblingen M50 (26:33) Waiblingen M30 (26:38) und Offenburg FZ (34:39) gingen alle verloren. Nach langer Pause spielte die Mannschaft in der Zwischenrunde im Spiel um Platz 15-17 dann erneut gegen Offenburg FZ. Auch diese Begegnung ging mit 34:39 verloren. Das Platzierungsspiel gegen Freiburg-Herdern MI musste der TSV ebenfalls mit 28:36 abgeben und landete somit auf dem 17. Tabellenplatz.

Tabelle:
1. SV Weiler M40
2. TV Edingen M40
3. TSV Rißtissen M40 I
4.TV Freiburg-Herdern mJ
5. TV Oberschopfheim M40
6. TV Huchenfeld BL
7. TV Zell-Weierbach MI
8. SV Weiler M50
9. VfL Waiblingen M50
10. TV Freiburg St. Georgen BL
11. SV Kehlen M40
12. VfL Waiblingen M30
13. TV München
14. TV Freiburg St. Georgen Fr BL
15. TV Freiburg-Herdern MI
16. ETSV Offenburg FZ
17. TSV Rißtissen M40 II

Harald Hofmann


Rißtissen erfolgreich bei den Württembergischen Meisterschaften

Minis komplatt auf dem Siegertreppchen, Männer 40 Dritter und Vierter

Erfolgreich gingen die Prellballer des TSV Rißtissen aus den "Württembergischen Meisterschaften" hervor. Die Minis belegten den Ersten, Zweiten und Dritten Platz und sind somit "Württembergischer Meister". Bei den Senioren wurden die Männer 40 I Dritter, die II. belegte den 4. Platz.

Am Sonntag, 26. Januar, fanden die "Württembergischen Meisterschaften" im Prellball in Ehingen statt. Ausrichter war der TSV Rißtissen, erstmals in der Längenfeldhalle in Ehingen. Neben den Aktiven und Senioren ermittelten auch die Jugendmannschaften ihre Meister. Der TSV Rißtissen konnte hierbei durchaus Akzente setzen, wenn auch nicht alles nach Wunsch verlief.

In der Seniorenklasse Männer 40 hatte Rißtissen zwei Mannschaften am Start. Rißtissen I trat mit Anton Ganser, Harald Hofmann und Ralph Kappe ohne den verletzt pausierenden Martin Wurm an. Gespielt wurde eine Doppelrunde gegen Rißtissen II, Kehlen und Weiler. Trotz verletzungsbedingten Ausfalls eines Kehlener Spielers kam Rißtissen in der ersten Begegnung nicht über ein Unentschieden hinaus. In der zweiten Begegnung führte Rißtissen lange mit 2 bis 3 Bällen, gab das Spiel aber buchstäblich noch in letzter Minute mit einem Ball Rückstand ab. Rißtissen II mit Roland Birk, Thomas Kissmann, Florian Leuther, Volker Rathgeb und Stephan Wurm gab alle 6 Begegnungen verloren ab. "Württembergischer Meister" in der Klasse Männer 40 wurde Weiler , gefolgt von Kehlen, Rißtissen I und Rißtissen II.

In der Jugendspielklasse Minis dagegen waren die Prellballer aus Rißtissen sehr erfolgreich. Hier standen neben den beiden "Württembergischen Meistern" Rißtissen 1 und Wuchzenhofen auch Rißtissen 3 und Rißtissen 2 auf dem Siegertreppchen.
Rißtissen Minis 1 mit Benjamin Glöggler, Tinus Katzer, Tobias und Nico Michalenas zeigten hervorragende spielerische Leistungen und Teamzusammenhalt. Nur die beiden Spiele gegen Wuchzenhofen gingen verloren. Punktgleich mit Wuchzenhofen belegte das Team am Ende den 1. Platz, die "Württembergische Meisterschaft" und erhielt die Goldmedaille.

Rißtissen Minis 2 mit Sarah Wurm, Lela Leuther und Hanna Schreiner starteten etwas gehandikapt in den Spieltag. Mit fortschreitendem Spielverlauf fand das Team immer besser ins Spiel und konnte nach spannender Aufholjagd letztlich noch Platz 3 belegen und die Bronzemedaille ergattern.

Rißtissen Minis 3 mit Anton Ganser, Thomas Gabel, Sabrina Glöggler, Marcel Wurm und Florian Otto steigerten sich von Spiel zu Spiel in Leistung und Teamgeist. Am Ende wurde dies mit dem 2. Platz, der Vizemeisterschaft und der Silbermedaille belohnt.

Die Ergebnisse der einzelnen Spielklassen:
Minis:
1. Rißtissen I und Wuchzenhofen
2. Rißtissen 3
3. Rißtissen 2

weibliche Jugend 11-14:
1. Diepoldshofen
2. Waiblingen
3. Weiler

weibliche Jugend 15-18:
1. Weiler
2. Waiblingen
3. Weiler

männliche Jugend 15-18:
1. Weiler
2. Waiblingen

Männer:
1. Waiblingen
2. Wuchzenhofen

Männer 30:
1. Waiblingen

Männer 40:
1. Weiler
2. Kehlen
3. Rißtissen I
4. Rißtissen II

Männer 50:
1. Waiblingen
2. Weiler