Erfolge 2019

Schwaben-Cup Synchrongymnastik

2. Platz Laura Lenz, Julia Biener (P9)
10. Platz Viktoria Dodel, Marlena Schneider (P7)

Nachwuchswettkampf K-Stufen

16. Platz Anisa Kohly (K6)
19. Platz Elena Andrejev (K6)
22. Platz Rasha Kohler (K6)

Schwaben-Cup K-Stufen

8. Platz Katharina Roth (K9)

Deutschland-Cup Synchrongymnastik

12. Platz Laura Lenz, Julia Biener (P9)

Landesfinale Einzel Frauen 25+

3. Platz Monika Biener

Landesfinale Einzel Frauen 18+

4. Platz Julia Biener
11. Platz Justine Janitschek

Landesfinale Einzel A-Jugend

6. Platz Laura Lenz
14. Platz Paula Brielmaier


Gymnastinnen des Turngaus ganz vorne dabei

Am Samstag, 30.06.2018 fand in Ditzingen das Württembergische Landesfinale Einzel GYM statt. Vom Ulmer Turngau gingen 11 Gymnastinnen an den Start. 

Vormittags begann der Wettkampf mit den Altersklassen Frauen 25+, 18+ und der Jugend A, B und C. Natalia Kling vom TSV Laupheim wurde für Ihre Leistungen bei den Frauen 25+ mit Platz 3 belohnt. Bei den Frauen 18+ war die Freude groß: Julia Biener vom SSV Ulm 1846 durfte ebenfalls aufs Treppchen, sie belegte nach 3 souverän vorgetragenen Übungen Platz 2. In der Jugend B konnten zunächst auch die Laupheimer jubeln, Malina Geiselmann wurde als Siegerin gekürt. Leider musste die Siegerliste aufgrund eines Fehlers im Berechnungsprogramm nachträglich korrigiert werden. Malina darf sich aber trotzdem über Platz 4 freuen, das Podest nur knapp verpasst. Ähnlich erging es in der A-Jugend auch Laura Lenz vom SSV Ulm 1846, die ebenfalls wegen des oben erwähnten Fehlers vom 4. auf den 5. Platz zurückgesetzt wurde. Schade für beide Mädchen, aber beide dürfen sich trotzdem über die guten Ergebnisse freuen.

Am Nachmittag zeigten dann die Mädchen der Jugend D11 und D10 sowie die 7, 8 und 9-jährigen Ihr Können. Bei Außentemperaturen von 30 Grad, die sich auch in der Halle entsprechend bemerkbar machten, konnte Maria Vrdoljak vom TSV Laupheim mit Rang 5 bei der Jugend E8 die beste Platzierung erreichen.Beide Vereine, der TSV Laupheim und der SSV Ulm 1846 dürfen mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein. Die Gymnastinnen haben gezeigt, dass sie die neuen Übungen schon „ganz gut drauf“ haben. 

Bericht und Bild: Monika Biener 


Deutschland Cup Synchrongymnastik

Ulmer Gymnastinnen landen im Mittelfeld 

Der absolute Höhepunkt der diesjährigen Wettkampfsaison für die Gymnastinnen war die Teilnahme von 2 Synchronteams des SSV Ulm 1846 beim Deutschland Cup Synchrongymnastik am 23.06.2018 in Bad Vilbel/Dortelweil. Laura Lenz und Julia Biener hatten sich mit dem Sieg in der Leistungsklasse P8/P9 beim Schwaben Cup ohne Probleme für diesen Wettkampf auf Bundesebene qualifizieren können, Inger Brun und Anne Schanz durften nachrücken, weil ein schwäbisches Team auf den Startplatz verzichtet hatte. 

Dass ein Deutschland-Cup etwas Besonderes ist, merkten die jungen Damen bereits bei der Begrüßung. Es wurde nach Landesturnverbänden sortiert einmarschiert und die Nationalhymne gespielt. Auch das Niveau war dementsprechend hoch und jeder noch so kleine Fehler machte sich in der Platzierung bemerkbar. Was leider Laura Lenz und Julia Biener zu spüren bekamen – sie zeigten 2 gute Übungen, aber beim Band gab es einen größeren Patzer und das war nicht mehr aufzuholen. Schade für die beiden, es wäre Ihnen ein Platz unter den ersten 10 zu gönnen und auch möglich gewesen. So wurde es am Ende Platz 13. 

Inger Brun und Anne Schanz traten in der Leistungsklasse P6/P7 an und zeigten sich stark verbessert gegenüber dem Qualifikationswettkampf im Januar. Beide hatten auch die Nervosität gut im Griff und turnten sauber Ihre Übungen. Trotzdem reichte es am Ende „nur“ zu Platz 36 im hinteren Teil des Feldes. 

Beide Teams und auch Trainerin Monika Biener, die bei diesem Wettkampf die Kampfrichterleitung zusammen mit Gabi Dümig hatte, waren etwas enttäuscht. In der Zwischenzeit ist die gedrückte Stimmung in Motivation umgeschlagen. Nach dem Motto „What matters most is to keep trying“ möchten beide Teams im nächsten Jahr wieder mit von der Partei sein. Laura und Julia möchten sich bei Schwaben Cup wieder möglichst  vorne einreihen, Inger und Anne möchten die Qualifikation direkt schaffen und auf keinen Nachrückerplatz hoffen müssen. Und dann beim Deutschland Cup 2019 einige Teams mehr hinter sich lassen. 

Monika Biener 


Sieg für Ulmer Gymnastinnen beim Landesfinale Synchrongymnastik in Albstadt-Tailfingen

Beim Schwaben-Cup Synchrongymnastik am 28. Januar konnte das Duo der Wettkampfgymnastik vom SSV Ulm 1846, Laura Lenz und Julia Biener, in der höchsten Leistungsklasse P8/9 alle Konkurrenten hinter sich lassen und stand am Ende freudestrahlend auf dem obersten Treppchen. Das Ulmer Team lieferte 3 blitzsaubere Übungen ab und konnte sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Die favorisierten Teams aus Esslingen und Truchtelfingen landeten mit über einem Punkt Abstand hinter Lenz und Biener auf Platz zwei und drei.

Nun fahren die beiden jungen Damen als Sieger zum Deutschland Cup, der am 23.06.2018 in Bad Vilbel stattfindet. Dieser ist gleichzusetzen mit einer Deutschen Meisterschaft.

Nicht unerwähnt bleiben darf das zweite Ulmer Duo, Inger Brun und Anne Schanz, die beim Landesfinale Synchrongymnastik in der Leistungsklasse P6/P7 startete. Die beiden zeigten sich bei ihrem ersten Wettkampf auf diesem hohen Niveau nervenstark und turnten ihre 3 Übungen ohne größeren Fehler und in weiten Teilen besser als im Training. Leider verpassten die beiden die Qualifikation zum Deutschland Cup um einen Platz. Das neue Handgerät dieser Wettkampfsaison, die Keulen, ist für beide noch eine Herausforderung und die Vorbereitungszeit war sehr kurz.

Trainerin Monika Biener war mit den Ergebnissen hochzufrieden. Die Gymnastinnen des SSV Ulm 1846 konnten ihr Potential genau zur richtigen Zeit abrufen und wurden für die jahrelange Trainingsarbeit belohnt. 

Zu den Ergebnissen


Gaumeisterschaften und Bezirksfinale in der Wettkampfgymnastik

Bereits am 31.März 2017 fanden die Gaumeisterschaften in der Wettkampfgymnastik im kleinen Rahmen in Laupheim statt. Wegen Terminüberschneidungen musste der Wettkampf auf einen Freitag Abend verlegt werden. Vom TSV Laupheim und vom SSV Ulm 1846 traten zusammen knapp 30 Gymnastinnen an, um in verschiedenen Altersklassen die Sieger untereinander zu ermitteln. Für die jüngeren Mädchen ging es gleichzeitig um die Qualifikation zum Bezirksfinale, die Teilnehmerinnen in der Jugend A und bei den Frauen dürfen direkt zum Landesfinale weiter. Da beide Vereine glücklicherweise über genügend Kampfrichter verfügen, konnte der Wettkampf zügig durchgeführt werden, was bei den hochsommerlichen Temperaturen an diesem Tag allen sehr entgegen kam. Die Gausieger im Überblick:

 

  • Jugend E 8   : Lea Zilenkov, TSV Laupheim
  • Jugend E9    : Natali Rothenbacher, TSV Laupheim
  • Jugend D      : Melanie Bille, TSV Laupheim
  • Jugend C      : Jenny Kaiser, TSV Laupheim
  • Jugend B      : Malina Geiselmann, TSV Laupheim
  • Jugend A      : Helene Brielmaier, SSV Ulm 1846
  • Frauen 18+   : Katharina Herzog, TSV Laupheim
  • Frauen 25+   : Natalia Kling, TSV Laupheim

 

Diese Siegerinnen sowie weitere 6 Gymnastinnen durften am 29.April 2017 beim Bezirksfinale im Weinsberg antreten. Dieser Wettkampf mit über 200 Teilnehmerinnen war eine große Herausforderung für Organisation, Kampfrichter, Trainer und Wettkämpfer. Nach einem langen Tag fiel die Bilanz äußerst positiv aus, es konnten sich in jeder Altersklasse, in der Gymnastinnen unseren Turngaus gestartet waren, auch Wettkämpferinnen für das Landesfinale am 01.07.2017 in Sersheim qualifizieren. Zwei der Teilnehmerinnen konnten sogar einen Platz auf dem Treppchen verbuchen: In der Jugend D11 wurde Melanie Bille vom TSV Laupheim Dritte, Malina Geiselmann, ebenfalls vom TSV Laupheim erreichte in der Jugend B den zweiten Platz. Das Treppchen knapp verfehlt haben mit dem 4.Platz in der Jugend E8 Lea Zilenkov, TSV Laupheim, und in der Jugend B Laura Lenz vom SSV Ulm 1846. Zusammen mit den Gymnastinnen der Jugend A und den Frauen fahren somit insgesamt 10 Gymnastinnen zum Landesfinale. Sehr erfreulich ist dabei, dass der Turngau Ulm Starterinnen in fast allen Altersklassen stellt, das schaffen nur wenige. Darauf dürfen wir schon stolz sein. Wir hoffen jetzt, dass die Teilnehmerinnen beim Landesfinale genauso gute Ergebnisse erzielen und wünschen den Gymnastinnen viel Erfolg!