Westerstetter Frauen bei den Aufstiegsspielen - Bundesligaluft geschnuppert!

TSV Westerstetten

Am vergangenen Samstag (15.02.2020) ging es für die Frauenmannschaft und 15 mitgereisten Fans zu den Aufstiegsspielen in die 2. Bundesliga nach Knittlingen.

Bevorstanden drei Spiele gegen die leistungsstärksten Mannschaften des südlichen Raums. Der Gastgeber TV Hohenklingen (Zweiter in Württemberg), der ASV Veitsbronn (Erster in Bayern) und der SV Energie Görlitz (Erster in Sachsen). Leider konnten wir aufgrund Krankheit und Urlaub nur mit fünf Spielerinnen anreisen, was ein Dauereinsatz aller Sportlerinnen bedeutete.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber kamen wir schwer ins Spiel. Mannschaftsfindung durch Positionswechsel, Atmosphäre und Nervosität stellten uns vor Herausforderungen, die wir leider vorerst nicht bewältigen konnten. Somit ging das erste Spiel in drei Sätzen (6:11, 7:11, 3:11) deutlich an den TV Hohenklingen, die eine sehr gut Abwehr hatten und optimal platziert Angriffe machten. Einen eigenen Wettkampf lieferten sich die Fans. Dieses Battle gewannen wir mit zwei Trommeln, Rätschen und Klatschpappen haushoch gegen die Fans des TV Hohenklingen. Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung.

Im zweiten Spiel gegen den ASV Veitsbronn starteten wir in den ersten zwei Sätzen gleich durch. Mit gezielten Angriffsschlägen durch Lisa Mangold waren die Punkte auf unserer Seite. (11:9, 11:7). Die anfänglichen Schwierigkeiten waren wie weggeblasen. Im dritten Satz lagen wir 3 Bälle hinten, die wir zum Ausgleich aufholen könnten. Beide Teams lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der erste Matchball lag auf unserer Seite. Leider konnten wir diesen nicht verwandeln und es folgte ein Krimi bis zum Führungswechsel. Eine tolle Abwehr- und Stellleistung brachte Johanna Kögel über das komplette Spiel. Den Matchball von Seiten Veitsbronn konnten sie leider verwandeln. Somit ging dieser Satz an unsere Gegner (11:13). Es folgten noch zwei weitere Sätze (3:11, 9:11) die zu Gunsten der Veitsbronnerinnen ausgingen und sie somit das Spiel nach fünf Sätzen gewannen.

Das letzte Spiel gegen den bis dahin Tabellenführer und bereits sicheren Aufsteiger in die 2. Liga, SV Energie Görlitz, stellte uns nochmals vor Herausforderungen. Den ersten Satz gaben wir vorerst deutlich mit 3:11 ab. Im zweiten Satz fanden wir jedoch zu unserer
kämpferischen Form zurück. Kathrin Edenhofer spielte oftmals ihre kurzen Angaben und sicherte uns dadurch Punkte. Diesen Satz konnten wir am Ende mit 11:9 für uns entscheiden. Auch Leonie Kawa zeigte in diesem Spiel trotz längerer Trainingspause durch eine Verletzung tolle Abwehreinlagen. Es folgten zwei weitere Sätze bei denen wir immer nah an den Gegner rankamen. Martina Geiwitz konnte nach starken Angriffen des Gegners mit direkten Annahmen den Ball im Spiel halten, sodass weitere Angriffe unsererseits möglich waren. Letzlich mussten wir diese Partie aber leider trotzdem mit 8:11 und 14:15 an den Ersten der Abschlusstabelle abgeben.

Unsere Frauen haben gut gekämpft und sich als Mannschaft mit den ältesten Spielerinnen aller Mannschaften toll präsentiert, es war am
Samstag einfach nicht mehr drin. Aber es war ein tolles Erlebnis für die Spielerinnen und die Fans.

Endtabelle:

   1. SV Energie Görlitz     6:0
   2. TV Hohenklingen        4:2
   3. ASV Veitsbronn         2:4
   4. TSV Westerstetten      0:6

Wir sind als Mannschaft dankbar für die Saison. Als Tabellenzweiter sind wir in die 3. Liga aufgestiegen und durchmarschiert bis zu den
Aufstiegsspielen. Wer hätte das im Herbst vermutet???? Jetzt haben wir Bundesligaluft geschnuppert und das war für alle ein großes Erlebnis.

Spielerinnen der Saison: Kathrin Edenhofer, Martina Geiwitz, Johanna Kögel, Lisa Mangold, Leonie Kawa, Emely Walker. Trainerin: Karin Fischer
 


Damen Meister der Schwabenliga! 

TSV Westerstetten

Am Sonntag, 26.01.2020, fand unser letzter Spieltag in der Schwabenliga (3. Liga) Halle 19/20 statt. Durch unsere bereits erzielten Punkte an den vorherigen Spieltagen hatten wir den Klassenerhalt bereits sicher. Unser Ziel haben wir recht klein gehalten: Spaß haben! Wir konnten uns damit nur noch verbessen und hatten die Aussicht auf den Meistertitel, sowie die Chance zu den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga zu fahren.

Im ersten Spiel trafen wir auf den Tabellendritten NLV Vaihingen. Den ersten Satz konnten wir mit 11:8 für uns entscheiden. Den zweiten Satz mussten wir dann leider in der Verlängerung hergeben (10:12). Im dritten Satz konnten wir uns wieder zurückkämpfen und knapp mit 12:10 Bällen das Spiel für uns entscheiden.

Das zweite Spiel war gegen den Tabellenersten Hohenklingen. Hier zeigten wir eine souveräne Leistung und gewannen den ersten Satz mit 11:9 Punkten. Leider haben wir den zweiten Satz wieder verloren, so dass es zu einem dritten Satz kam -- fast schon typisch für diese Saison. Immerhin konnten wir den Satz in einem spannenden und hochumkämpften Spiel, mit 14:12 für uns entscheiden.
Damit hatten wir die Teilnahme zu den Aufstiegsspielen sicher. Um den Meistertitel zu sichern, mussten wir unser letztes Spiel gegen Grafenau gewinnen. Hier gelang es uns endlich, das Spiel in nur zwei Sätzen zu gewinnen, diese gingen 11:8 und 11:9 aus.

Somit sind wir Meister der 3. Liga geworden und das, trotz des anfänglichen Ziels, "nur" den Klassenerhalt zu erreichen.


Verbandsliga-Männer werden vorzeitig Meister!

TSV Westerstetten

Am Sonntag, 26.01.2020, war die erste Männermannschaft zum vorletzten Spieltag dieser Saison in Denkendorf im Einsatz. Nach einer bisher sehr guten Saison reichten vier Punkte um schon vorzeitig Meister zu werden. Zwei Siege gegen die Gastgeber Bissingen und das Tabellenschlusslicht Stammheim machten den Titel und Aufstieg perfekt.

Die Mannschaft des TV Stammheim 2, die ohne Angreifer angereist waren, konnte kaum Gegenwehr aufbringen und wurde 11:1, 11:4 und 11:1 geschlagen. Die ersten zwei Punkte waren gesichert!

Im zweiten Spiel gegen Bissingen sah die Sache ganz anders aus. Durch eine souveräne Aufschlagleistung der Bissinger stand man ständig unter Druck. Mit einem konstanten Spiel konnte der erste Satz aber 11:7 gewonnen werden. In einem spannenden zweiten Satz kamen die Bissinger in Fahrt und konnten gut Punkten. Durch harten Kampf bis zum Schluss konnten wir den Satz dennoch 11:9 für uns entscheiden.

Voll motiviert starteten wir in den dritten Satz, in dem wir schnell die Führung holten. Nachdem der Druck im gegnerischen Aufschlag nachlies konnten wir den Satz 11:6 beenden. Noch zwei Punkte!

Damit haben wir 19:1 Punkte. Mit fünf Punkten Vorsprung sind der erste Platz und die Meisterschaft gesichert.


Landesliga – auch im neuen Jahr erfolgreich

TSV Allmendingen 

Den ersten Landesligaspieltag im Jahr 2020 absolvierten die Faustballer vom TSV Allmendingen am Sonntag, 12.01.20 in Albstadt.

Erster Gegner waren die Gastgeber vom TV Veringendorf. Diese stehen wie schon beim Hinspiel an der Spitze der Tabelle und nur Allmendingen konnte in eben diesem Hinspiel die tadellose Bilanz des Tabellenführers mit einem Unentschieden trüben. Entsprechend konnte ein spannendes Spiel erwartet werden. Im ersten Satz, den Allmendingen mit 2:11 kläglich verlor, sah es aber erst einmal nach einer deutlichen Sache für Veringendorf aus. Mit sehr starken Leistungen in den beiden darauf folgenden Sätzen konnte sich der TSV allerdings wieder zurück ins Spiel kämpfen und führte so vor dem vierten Satz mit 2:1 nach Sätzen. Der vierte Satz war umkämpft und ging schlussendlich an die Mannschaft aus Veringendorf. Somit endete das Spiel unentschieden und die Allmendinger konnten dem Tabellenführer erneut einen Punkt abnehmen.

Deutlicher ging dagegen das zweite Spiel des TSV Allmendingen gegen die Zweite des VfB Friedrichshafen aus, obwohl der TSV mal wieder Startschwierigkeiten hatte und dadurch den ersten Satz mit 8:11 abgeben musste. Wieder zurück im Spiel wurden die verbleibenden drei Sätze eindeutig mit 11:3, 11:5 und 11:4 gewonnen. Mit den erzielten 3 Punkten steigt der TSV pünktlich vor dem nächsten Heimspieltag auf Tabellenplatz 3. 

Zum Heimspieltag am 19.01.2020, 10.00 Uhr in der Turn- und Festhalle Allmendingen sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Mannschaft freut sich über Ihre Unterstützung.


Ein Hauch Südtirol in Westerstetten

Seit Frühjahr 2018 weht ein Hauch von internationalem Flair über den Faustballplatz des TSV Westerstetten. Der Grund dafür ist Marilena Menz, 21 Jahre jung, Nationalspielerin Italiens und vom SSV Bozen in Südtirol ins Lonetal auf der Schwäbischen Alb gewechselt. Grund dafür ist, dass sie beim TSV Westerstetten ganz unkompliziert ihre Liebe zum Sport mit dem Nützlichen verbinden kann.

„Seit März letzten Jahres lebe und studiere ich in Ulm und wurde vom nur rund zehn Kilometer entfernten TSV Westerstetten offen und sehr lieb aufgenommen. Ich fühle mich bei meiner neuen Mannschaft sehr wohl und bin stolz auf unsere Erfolge“, sagt die Abwehrspielerin, die bis heute 26 Länderspiele für die Azzurri absolvieren durfte. „Der Faustballsport ist wie eine große Familie, jeder ist überall herzlich willkommen und für mich macht auch das diesen tollen Sport aus.“

Marilena Menz betreibt ihren Sport schon seit ihrer Kindheit, als sie beim SSV Bozen den Bällen hinterherrannte. Bereits mit 15 Jahren durfte die Abwehrspielerin ihre ersten internationalen Einsätze feiern – bei der U18 Europameisterschaft in Vöcklabruck, Österreich, und im selben Jahr auch bei der Frauen-EM im tschechischen Làznê Bohdanec. Weitere Höhepunkte waren die Weltmeisterschaft 2014 in Dresden und 2018 in Linz, sowie die EM 2015 in ihrer Bozener Heimat. Menz hat also schon einiges auf ihrer sportlichen Visitenkarte stehen „und ich hoffe, dass noch viele weitere Länderspiele dazu kommen“.

Rüdiger Schnalke, der „Macher“ bei dem schwäbischen Verein, ist sehr froh über den Zuwachs von der Alpen-Südseite. „Uns Westerstetter verbindet uns schon seit vielen Jahren eine Freundschaft mit den Bozenern, die durch Trainingslager, sonstige Treffen oder Urlaubsfaustball immer wieder aufgefrischt wird.“ Sein Gast-Star „Mari“ trainiert unter anderem mit den Schwabenliga-Männern des TSV Westerstetten. „In ihr haben wir eine engagierte und sehr sportliche Faustballerin, die durch ihre Technik besticht und unseren Verein sehr bereichert.“

Quelle: STB.de


Faustball - Frauen holen Meistertitel

TSV Westerstetten - Meister und Aufstieg in die 3. Liga

Am letzten Spieltag traten wir Frauen in Denkendorf gegen die letzten vier Mannschaften aus der Landesliga an. Im ersten Spiel gegen den TSV Grafenau 2 starteten wir gleich sicher ins Spiel und konnten uns mit 11:4 und 11:4 beide Sätze souverän sichern und damit 2 Punkte holen.

Im zweiten Spiel gegen den Spvgg Weil der Stadt 2 zeigten wir erneut ein super Zusammenspiel und siegten erneut, dieses Mal mit 11:6 und 11:7.

Im dritten Spiel hieß der Gegner TV Stammheim 2. Hier zeigten wir wieder einen starken Auftritt und gewannen überlegen mit 2:0 Punkten, ungeachtet der Tatsache, dass die gegnerische Mannschaft außer
Konkurrenz spielte.

Im letzten und entscheidenden Spiel um den Meistertitel gegen die TG Biberach ging es im ersten Satz spannend her, wir setzten uns aber dank starker Nerven mit 11:9 durch. Im letzten Satz der Feldrunde trumpften wir noch einmal auf, zeigten unser Können (11:4) und sicherten uns - ungeschlagen! - den Landesligameister-Titel.

1.TSV Westerstetten14:0
2.TG Biberach11:3
3.NLV Stgt.Vaihingen9:5
4.Spvgg Weil der Stadt 29:5
5.TSV Grafenau 27:7
6.VfB Stuttgart2:12
7.TSF Ditzingen2:12
7.TV Stammheim 22:12

Nun heißt es in der nächsten Sommerrunde: 3. Liga, wir kommen! :)

Es spielten: Martina Geiwitz, Johanna Kögel, Lisa Mangold, Marilena Menz und Emely Walker.

Markus Schnalke


Faustball - Drittliga-Team schließt auf Platz 3 ab

TSV Westerstetten auf Platz 3

Der letzte Spieltag der Schabenligasaison 2019 fand vergangenen Sonntag in Westerstetten statt. Für uns wäre die Vizemeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation zu den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga mit Glück noch möglich gewesen - doch diese Chacne haben wir leider verpasst.

Im Spiel gegen den Tabellenführer TSV Dennach kamen wir nicht wirklich ins Spiel. Wir agierten im Angriff zu harmlos und im Spielaufbau zu unsauber. So mussten wir mit 0:3 Sätzen (6:11, 9:11, 4:11) eine bittere Niederlage einstecken.

Gegen den TV Waldrennach aus dem hinteren Tabellenende hatten wir zunächst ein leichtes Spiel. Der Gegner nahm das Match wenig ernst, da es für ihn um nichts mehr ging. So holten wir die ersten beiden Sätze fast mühelos mit 11:5 und 11:8. Lediglich im dritten Durchgang kamen wir durch Eigenfehler und Unsauberheiten ins Straucheln. Erst beim 13:11 besiegelten wir das Satzende und gewannen die letzte Partie der Saison in 3:0 Sätzen.

Abschlusstabelle:

 Verein                Sätze  Punkte
1.TSV Dennach (AS)36:1322:6
2.TV Trichtingen (AS)35:1322:6
3.TSV Westerstetten29:1718:10
4.TSV Grafenau30:1818:10
5.TSV Gärtringen22:2613:15
6.TV Waldrennach 221:2811:17
7.TV Stammheim 2 (A)15:318:20
8.TV Heuchlingen (A)0:420:28

 AS = Aufstiegsspiele 2. Bundesliga, A = direkte Absteiger

Wie knapp und turbulent diese Saison war, sieht man an der Tabelle. Die ersten vier Plätze sind nur durch vier Punkte getrennt. Mit 18:10 Punkten haben wir die beste Saison bisher gespielt und den Anschluss an die Tabellenspitze nie verloren. Wir stehen punktgleich und mit gleichem Satzverhältnis aber mit besserem Satzquotient knapp vor dem TSV Grafenau auf Platz drei.

In der Schwabenliga-Saison 2019 spielten: Michael Bayer, Marc Geis, Aaron, Jeremias, Marius und Raphael Glöggler, Patrick Missel sowie Markus Schnalke.

Ein herzlicher Dank an die Helfer, Zuschauer und Fans, die uns unterstützt haben.

Markus Schnalke
 


2:2 Punkte aus dem vierten Spieltag der Schwabenliga

TSV Westerstetten - Faustball

Mit gemischten Gefühlen kam man am 07.07.19 aus Stammheim von Spieltag Nummer vier zurück.


Einfache und schnelle Punkte gab es gegen den Gastgeber aus Stuttgart
Stammheim. In 3:0 Sätzen konnte man hier das Spiel schnell klar machen.

Anders gegen Grafenau, eigene Fehler und wenig eigenes Punktevermögen machten
uns das Spiel unnötig schwer. Bei einseitigem Wind und Platzgefälle war auch
auf der guten Spielfeldhälfte leider kein Satz zu gewinnen. Das Spiel wurde
mit 0:3 Sätzen abgegeben.

Leider spielt uns der Mannschaftsrückzug von Heuchlingen nicht in unsere
Karten. Da nun alle Spiele zu Gunsten der Gegner gewertet werden, stehen wir
nun momentan nur noch auf Platz 5.

Markus Schnalke


Erfolgreicher Auftakt in der Landesliga

Faustballerinnen des TSV Westerstetten stark

Ende Juni starteten die Faustball-Damen des TSV Westerstetten den Auftakt in der Landesliga in Ditzingen bei strahlendem Sonnenschein.

Im ersten Spiel gegen den NLV Stuttgart-Vaihingen konnte das Team durch gute Absprache und konstante Leistung das Spiel dominieren und beide Sätze mit 11:8 und 11:7 für sich gewinnen.

Direkt im Anschluss fand das zweite Spiel gegen den VfB Stuttgart statt. Zu Beginn hatten die Stuttgarter die Nase vorne und die Mädels hatten etwas zu kämpfen. Doch nach einer kurzen Auszeit und einer kleiner Erfrischung kam der Kampfgeist zurück und mit einer spannenden Aufholjagd wurde der Satz mit 14:12 gewonnen. Im zweiten Satz war die Leistungen von beiden Mannschaften sehr ausgeglichen und keine konnte das Spiel dominieren. Doch auch hier behielten unsere Damen einen kühlen Kopf und holten sich mit 13:11 den Sieg.

Das dritte und letzte Spiel des Tages gegen die Gastgeber des TSF Ditzingen wurde ohne Probleme mit 2:0 Sätzen geholt und die Damen konnten mit 6:0 Punkten zu Frieden nach Hause fahren.

Es spielten: Martina Geiwitz, Leonie Kawa, Johanna Kögel, Lisa Mangold, Marilena Menz und Emely Walker

Trainerin: Karin Fischer

Bilder von Johanna Kögel

Martina, Leonie, Lisa

 


Württembergische Meisterschaft U14

Faustballer des TSV Westerstetten mit dabei

Nach erfolgreicher Vorrunde hatte sich unsere u14 Mannschaft für die Württembergische Meisterschaft qualifiziert, welche Anfang Juli in Unterhaugstett stattfand.

Der erste Gegner war Stammheim. Als stärkste Mannschaft der Gruppe, mussten trotz guter Spielleistung leider beide Sätze deutlich abgegeben werden (3:11, 2:11).

Das nächste Spiel war gegen den TV Vaihingen/Enz. Hier konnte der erste Satz mit 11:9 Punkten dank super Einsatz für uns entschieden werden. Im zweiten Satz haben sich dann allerdings einige Eigenfehler eingeschlichen, so dass wir uns mit einem 13:15 Satzende zufrieden geben mussten. Das Spiel hat somit unentschieden geendet.

Zuletzt fand das Spiel um Platz 5 gegen Gärtringen statt. Durch das warme Wetter waren beide Mannschaften schon etwas geschlaucht und wir mussten uns erst wieder ins Spiel zurück finden. Der erste Satz ging an Gärtringen. Im zweiten Satz spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und der Kampfgeist kam wieder zurück. Leider mussten wir dann auch diesen Satz dann knapp mit 11:13 abgeben.

Somit wurde der sechste Platz erreicht. Dennoch: Unsere U14 hat an der Württembergischen Meisterschaft - der höchsten Spielrunde in Württemberg - teilgenommen und die Landesliga und Bezirksliga hinter sich gelassen.

Es spielten: Selva Balla, Pascal Fritz, Francesco Gan


Faustballer vom TSV Allmendingen sind Bezirksligameister 2019

Herzlichen Glückwunsch

Als Tabellenführer und von erneutem Verletzungspech verfolgt ging der TSV Allmendingen in den letzten Spieltag der Feldsaison in Wangen.

Schon im ersten Spiel gegen den TV Wasserburg wurde deutlich, dass dieser Spieltag kein Selbstläufer wird. Der erste Satz konnte knapp mit 13:11 gewonnen werden, ehe die Wasserburger mit einem 10:12 in Satz 2 ausglichen. Im entscheidenden dritten Satz hatte Allmendingen wieder die Oberhand und konnte diesen – und das Spiel – schließlich gewinnen. Ein Punktgewinn fehlte zu diesem Zeitpunkt noch zur sicheren Meisterschaft, da der direkte Verfolger aus Riedlingen in seinem ersten Spiel patzte.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Jungs vom TSV auf eine unerwartet stark aufspielende Mannschaft aus Westerstetten und musste sich schließlich deutlich und zum ersten Mal in dieser Saison mit 0:2 Sätzen geschlagen geben.

Ähnlich deutlich ging auch das dritte Spiel des Tages gegen den direkten Konkurrenten des TSV Riedlingen mit 0:2 verloren. Damit standen Allmendingen  und Riedlingen Punktgleich an der Spitze der Tabelle – allerdings Stand für Allmendingen noch ein Spiel aus. Nur ein Sieg im letzten Spiel bedeutete daher den sicheren Gewinn der Meisterschaft.

Doch erneut kamen die Allmendinger nicht gut ins Spiel und mussten den ersten Satz gegen den SV Erlenmoos mit 7:11 abgeben. Danach raufte sich das Team zusammen und gewann erst den zweiten Satz mit 11:8 und schließlich auch den dritten Satz mit deutlichen 11:3 Bällen.

Trotz der Anspannung bis zum allerletzten Satz sichern sich die Faustballer des TSV damit die Bezirksligameisterschaft und steigen in die Landesliga auf.

Manuel Breymayer


Erfolgreiche Hitzeschlacht in Biberach

Faustball - TSV Allmendingen

Bei extremer Hitze ging es für die Allmendinger Faustballer am Sonntag in die 2. Hälfte der Feldsaison. Auch die kurzfristige Vorverlegung des Spielstarts auf 9.00 Uhr brachte kaum Erleichterung.

Durch erneutes Verletzungspech ging der TSV mit umgestellter Aufstellung in das erste Spiel gegen die TG Bad Waldsee. Dennoch konnte nach einem deutlichen ersten Satz auch der umkämpfte zweiten Satz und damit das Spiel gewonnen werden.

Deutlich schwerer taten sich die Jungs vom TSV gegen die MTG Wangen. Der erste Satz konnte knapp aber noch relativ kontrolliert mit 11:9 gewonnen werden. Im zweiten Satz kam Wangen deutlich besser ins Spiel und lag zwischenzeitlich 2:6 weit vorne. Bei der anschließenden Aufholjagd bewiesen die Allmendinger starke Nerven und gewannen den Satz noch mit 11:9.

Das letzte Spiel des Tages gegen die Gastgeber der TG Biberach 2 lief von Beginn an souverän für Allmendingen. So konnte zum Abschluss der dritte 2:0-Sieg des Tages eingefahren werden.

Als Tabellenführer und mit 4 Punkten Vorsprung geht es damit am kommenden Sonntag, 07.07.19 in den finalen Spieltag der Saison. Ab 10.00 Uhr werden die Allmendinger im Allgäustadion in Wangen darum kämpfen erneut die Meisterschaft zu gewinnen. Die Chancen stehen sehr gut!

Gespielt haben:

Julian Breymayer, Manuel Breymayer, Magnus Daferner, Simon Daferner, Johannes Lohrmann

 


2. Spieltag beim Gauturnfest in Ravensburg

Ohne Satzverlust, aber mit Sonnenbrand

Beim 2. Spieltag des Gauturnfests in Ravensburg startete die Mannschaft des TSV Allmendingen gut in das erste Spiel gegen den TV Wasserburg. 

So dass der erste Satz mit 11:8 gewonnen werden konnte. Im zweiten Satz machte man es bis zum Schluss spannend. Erst nach einer starken kämpferischen Leistung um den entscheidenden Punkt zum Satz und Spielgewinn konnte der Satz mit 15:14 und somit das Spiel mit 2:0 gewonnen werden.

Im zweiten Spiel, machten es die Jungs aus Allmendingen besser und dominierten gegen Westerstetten 2 von Anfang an das Spiel. Mit 11:7 und 11:4 wurden beide Sätze deutlich gewonnen.

Eine starke Riedlinger Mannschaft spielte in der dritten Begegnung einen guten ersten Satz, musste sich aber am Ende mit 11:8 geschlagen geben. Im zweiten Satz konnte der TSV das Tempo von Anfang an hoch halten und das Spiel  mit einem souveränen 11:4 Satzgewinn für sich entscheiden.

In der letzten Partie des Tages gegen den SV Erlenmoos konnte an die starke Leistung aus den vorangegangenen Spielen angeknüpft werden. Beide Sätze wurden deutlich mit 11:5 und 11:3 gewonnen werden.

Ohne Satzverlust machte man sich nach einem ausgiebigen Sonnenbad auf den Heimweg.

Weiter geht es am 30.06.2019 auf dem Sportgelände der TG Biberach.

Bericht und Bild: Manuel Breymayer


Faustball - TSV Westerstetten: Klassenerhalt im Mittelfeld

Nach sechs Spieltagen mit viel Licht aber auch Schatten, beendet Westerstettens Erste die Feldsaison auf Platz 5 im Mittelfeld der dritten Liga. Damit konnte die Spielklasse erneut gehalten werden.

Der letzte Spieltag, am vergangenen Sonntag, hatte leider keine Punkte mehr im Gepäck für unsere Männer. Mit 0:3 musste man sich, nach einem verschlafenen Start, dem Meister NLV Vaihingen geschlagen geben (4:11, 4:11, 10:12). Gegen den Vizemeister konnte auch nicht viel mehr erreicht werden. Immerhin ein gewonnener Satz, aber wiederum mit fehlendem Abschluss am Ende (7:11, 15:13, 8:11, 10:12). So war man um die Schützenhilfe von Illertissen und Friedrichshafen froh, die unserer Mannschaft den 5. Platz sicherten.

Abschlusstabelle:

Mannschaft (Pkt.)

1. NLV Stgt.Vaihingen (24:4)

2. TV Vaihingen/Enz 2 (22:6)

3. TV Trichtingen (16:12)

4. TV Heuchlingen (15:13)

5. TSV Westerstetten (13:15)

6. TSV Gärtringen (11:17)

7. TSV Illertissen (7:21)

8. VfB Friedrichshafen (4:24)

Die Saison war geprägt von Kontrasten beim Erfolg. An einigen Spieltagen spielte das Team einen bemerkenswerten Faustball und wurde dafür mit Punkten belohnt. An anderen Spieltagen kämpfte man vergebens, kam nicht durch, machte zu viele vermeidbare Fehler, so dass man mit leeren Taschen den Heimweg antreten musste. Trotz die Unterschiede zog sich etwas als roter Faden durch die ganze Saison: Einsatzwille und Team-sein. In den erfolgreichen wie in den unterlegenen Spielen zeigte die Mannschaft Biss und Siegeswille. Auch wenn es heftiger zur Sache ging, wenn man Fehler und Pech wegstecken musste, wenn es viele Meinungen zur besten Taktik gab, so rafften sich alle Spieler immer wieder auf, um sich als Team erneut aus dem Sumpf zu ziehen und den nächsten Angriff zu starten, auch in fast aussichtslosen Sätzen. In dieser Hinsicht ist die Mannschaft in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen.

In dieser Saison spielten: Michael Bayer, Marc Geis, Aaron, Jeremias, Marius und Raphael Glöggler, Markus Schnalke und Alexander Thomas.

Nach der Sommerpause und einigen Turnieren im Herbst, wird die Hallensaison im November beginnen.

08.07.2018, Heuchlingen

Markus Schnalke

Faustball - Westerstetter U12 ist Bezirksligameister!

Durch eine knappe Vorrundensituation hatte sich unser Team für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert. Diese fand am vergangenen Samstag auf unserem heimischen Faustballplatz statt.

Leider waren zwei Gegner gar nicht erst angereist, also wurde die Meisterschaft unter den vier verbleibenden Mannschaften ausgespielt.

Das „Derby“ gegen die TG Biberach war von Beginn an unter unserer Kontrolle. Unser Team fand direkt ins Spiel und blieb souverän in Führung. So gewann Westerstetten die Sätze mit 11:7 und 11:6 Bällen.

Auch gegen den TV Ochsenbach (Kreis Ludwigsburg) gaben unsere Jungs und Mädels den Ton an. Mit vielen schönen Spielzügen und und sehr wenigen Eigenfehlern ging auch die zweite Partie in 2:0 Sätzen deutlich an das Heimteam.

Nur der Titel-Konkurrent TV Stammheim machte uns das Leben schwerer. Im ersten Satz ging es sogar in die Verlängerung. Doch mit Geduld und kühlem Kopf sicherten wir uns mit 13:11 Bällen Satz Nummer eins. Der zweite Durchgang war am Anfgang wieder sehr ausgeglichen, doch beim Stand von 8:8 konnten die Westerstetter drei schöne Punkte erzielen und den entscheidenden Satz mit 11:8 gewinnen. Somit endete auch das dritte Match mit 2:0 Sätzen und unser U12-Team ist somit verdienter Bezirksligameister.

Abschlusstabelle:

MannschaftPkt.

 1. TSV Westerstetten 15:5

 2. TV Stammheim  13:7

 3. TV Ochsenbach 10:10

 4. TV Hohenklingen 9:11

 5. TV Vaihingen/Enz 8:12

 6. TG Biberach 5:15

Es waren im Einsatz: Sead und Selva Balla, Luca Binder, Laura Blaschke, Florian Nickel, Robin Lanz und Sophie Siewert.

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei allen Helfern, die uns an Heimspieltagen immer so tatkräftig unterstützen. Auch den Kuchenbäckern, Grillmeistern oder Fahrern an Spieltagen gilt ein großes Lob. Danke für Eure Unterstützung!

07.07.2018, Westerstetten

Marius Glöggler


Faustball - U10-Zwischenrunde zur Württembergischen wird beim TSV Westerstetten ausgetragen

Weil unsere U10 die Qualifikation zur Zwischenrunde geschafft hat, vergab der Staffelleiter die Spiele zu uns nach Westerstetten.

Am Sonntag, 1. Juli spielen von 10.00 bis 14.00 Uhr die sechs Teams die drei Teilnehmer an der WM (15.7.) aus. Die anderen spielen dann auch am 15.7. in der Landesliga weiter.

Gleichzeitig wird auch unsere zweite U10-Mannschaft vor Ort im Einsatz sein, denn auch die Bezirksmeisterschaft wird hier in Westerstetten ausgespielt.

Über Fans und Zuschauer freuen wir uns sehr. Für die Verpflegung ist gesorgt.


Faustball - TSV Allmendingen wird souverän Bezirksligameister

Bereits beim Saisonstart am 06.05.2018 in Biberach konnten die Allmendinger Faustballer die Basis für diesen Erfolg legen. Mit gleich zwei hart erkämpften Siegen gegen den Gastgeber gelang als Aufsteiger der positive Start in die Feldrunde. Nach zwei weiteren Siegen gegen Bad Buchau und Friedrichshafen stand der TSV nach dem ersten Spieltag an der Spitze der Tabelle.

Dem Siegeszug der Allmendinger konnte am zweiten Spieltag am 10.06.2018 in Bad Buchau nur die Mannschaft der TG Bad Waldsee etwas entgegensetzen. Diese rang dem TSV in einem spannenden 3-Satz-Match die erste und einzige Niederlage der Saison ab.

Mit vier Siegen am Sonntag, 24.06.2018 beim Saisonfinale der Bezirksliga Süd in Wangen sicherten sich die Allmendinger Faustballer schließlich souverän den Titel. Spannend wurde es hier beim Spiel gegen den Gastgeber MTG Wangen, die den ersten Satz für sich entschied. Mit einer starken Teamleistung konnte aber auch dieses Spiel noch gedreht werden.

MannschaftSp.SätzePunkte
1.TSV Allmendingen1223:322:2
2.VfB Friedrichshafen 21218:818:6
3.TV Wasserburg1217:1316:8
4.TG Bad Waldsee1211:1510:14
5.TG Biberach 21211:188:16
6.MTG Wangen129:196:18
7.SV Bad Buchau127:204:20

 

Manuel Breymayer


Faustball - TSV Westerstetten U10 spielt mittelmäßig, aber es reicht

17.06.2018, Stuttgart-Stammheim

Vom ersten Tabellenplatz in die Rückrunde zu starten ist beruhigend. Allerdings waren die Siege der Vorrunde oft auch nur knapp. So war es kein Selbstläufer uns zur höheren Liga zu qualifizieren.

Und es gab im ersten Spiel gegen Stammheim 2 gleich mal starken Widerstand. Am Ende waren wir über das gerade noch erreichte 17:17 froh.

Folgerichtig hatten wir gegen die Erste des Gastgebers keine Chance. Unsere Stammspieler waren immer noch verletzt zu Hause und von unseren Jüngeren kann man nicht unbedingt wieder Höchstleistungen wie vier Wochen zuvor erwarten.

Aber die Routine stellte sich so nach uns nach ein. Auch bei Florian Lanz. Er verstärkte uns nach einer langen Faustball losen Zeit an diesem Tag. Vielen Dank an dich. So setzten wir uns gegen Stammheim 3 mit 21:18 durch.

Keine Chancen hatten wir gegen Dennach 1 und dennoch gab es zwei Punkte für uns! Warum? Die Nordschwarzwälder hatten nur zwei Spieler im Team, was nicht erlaubt ist. Und diese waren auch noch zu alt. Florian half hier und an noch zwei anderen Spielen bei Dennach aus. weil ihm offensichtlich an diesem Tag nach Faustball war und machte insgesamt sieben Spiele. Toll!

Damit war schon mal die Qualifikation zur ZR der Württembergischen geschafft. Unglaublich!

Illertissen bescherte uns die nächsten zwei Punkte bevor Dennach 2 auf uns wartete. Nun konnten wir befreit aufspielen. Auf einmal gelang wieder alles. Angaben, Abwehr und das an diesem Tag so vermisste gefühlvolle Zuspiel im Team. Glücklich jubelten die vier Kindernach dem Abpfiff (21:15)

Als Erster mit 21:3 Punkten sind wir für die Zwischenrunde qualifiziert und spielen unter den Besten zwölf Teams in Württemberg weiter. Da könnt ihr so richtig stolz auf euch sein.

Jetzt wird es aber schwer, sehr schwer. In zwei Sechsergruppen werden die sechs Teilnehmer für die Württembergische Meisterschaft ausgespielt.

Ob uns das gelingen kann? Vielleicht können am 1. Juli auf heimischem Platz unsere zwei verletzten Routiniers wieder mitspielen, was unsere Chancen beträchtlich erhöht.

Rüdiger Schnalke