2. Mannschaft schafft Aufstieg in die 2. Bundesliga

Für die Kunstturnerinnen des SSV Ulm 1846 lachte am Wochenende trotz des trüben Novemberwetters in der Potsdamer MBS Arena die Sonne. Einen noch nie dagewesenen sportlichen Erfolg erreichten die beiden Kunstturnmannschaften vom Leistungszentrum Ulm. Das Trainerduo Gabor Szücs und Daniela Nicolai ernten die sportlichen Früchte ihrer Arbeit.

Spannender war es in der 3. Bundesliga am Sonntag. Nicht nur im sportlichen Bereich dominierten die Turnerinnen aus Ulm das Teilnehmerfeld, auch auf den Rängen waren die Anhänger des Ulmer Teams zahlenmäßig in der nahezu leeren MBS Arena überlegen. Dies lag vermutlich daran, dass Im Vorfeld weder auf der Plakatwerbung noch sonst wo ein Hinweis auf die 3. Bundesliga ersichtlich war. Der Märkischer Turnerbund als Veranstalter bot am ersten Tag wohl alles an Attraktionen auf, was er zu bieten hatte, so das man sich zeitweise bei einer Veranstaltung ähnlich einer Turngala wähnte. Vergas aber darüber hinaus das am Folgetag ebenfalls nochmals Sport der Extraklasse zu sehen gab.

Ana-Maria Puiu überragend in der dritten Liga

Das beindruckte die Turnerinnen aus dem Ulmer Kunstturnleistungszentrum aber wenig. Der direkte Gegner, den es zu schlagen galt, war die TG Breisgau, die in einer Riege mit Ulm startete und an den Geräten jeweils vorlegen musste. Am Sprung erreichte die Ulmer Riege starke 50,55 Punkte und übernahm gleich die Führung in der Tageswertung. Die Stufenbarrenwertung konnten die Mädchen aus Ulm mit 40,40 Punkten sogar gewinnen, auch am Balken waren sie mit 44,35 Punkte nicht zu schlagen. Vor dem entscheidenden letzten Gerät lag man vier Punkte vor dem Breisgauer Team. Erinnerte sich aber daran das die Breisgauer beim letzten Wettkampf den Ulmerinnen hier fünf Punkte abnahm. So war für absolute Hochspannung gesorgt. Die Mädchen aus dem Breisgau stiegen letztes Jahr aus der 2. Bundesliga ab, und wollten den direkten Aufstieg. Aber das Team von Gabor Szücs und Daniela Nicolai holten sich am Ende mit 47,05 Punkten auch die Tageshöchstwertung am Boden. Mit der Saisonbestleistung von 182,35 Punkten holte man sich klar den Tagessieg und die Meisterschaft in der 3. Bundesliga verbunden mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Als wäre das nicht schon genug, errang die rumänische Gastturnerin Ana-Maria Pulu mit 48,50 Punkten auch noch das Topscorertrikot als beste Einzelturnerin, Clarissa Metzler wurde in dieser Wertung mit 43,90 Punkten noch starke siebte.

Annika-Joriza Kuhner, Jannika Greber, Timea Flaig, Ann-Krisitin Geyer, Annika Drechsler und Selma Tress vervollständigten das Ulmer „Dreamteam“ die nun den zweiten Aufstieg hintereinander feiern können.

Mit 48:8 Punkten gewinnt die Ulmer „Zweite“ vor der TG Breisgau (44:12) und dem TSV Unterhaching (36:20) die Gesamtwertung und will künftig auch in der 2. Bundesliga kräftig mitmischen.


2. Mannschaft muss Rückschlag einstecken

Sehr enttäuscht schauten die Mädchen von den 2. Mannschaft auf das Abschlusstableau nach ihrem Wettkampf in der 3. Bundesliga, fanden sie sich doch in bisher nicht gewohnten Regionen wieder. Auch sie belegten am Ende des Wettkampfes den vierten Platz, allerdings ist dies im Gegensatz zu der ersten Mannschaft nicht als Erfolg zu werten, war man bisher doch zweiter oder gar siegreich.

Sicherlich lag es in erster Linie daran, das mit Guusje Majoor die niederländische Gastturnerin erkrankt ist und die Ulmer Mädchenriege ohne sie auskommen musste, fehlte hier doch die stärkste im Team.

Am besten meisterte dies Annika-Joriza Kuhner, sie erwischte einen „Sahnetag“ und kam ohne größeren Fehler durch den Wettkampf mit 44,00 Punkte erreichte sei ihre bisher beste Wertung.

Auch Clarissa Metzler schaltete auf Wettkampfmodus und zeigte sich genauso Nervenstark wie AJ Kuhner, sie heimste 43,25 Punkte ein. Jannika Greber turnte einen soliden Wettkampf an drei Geräten (34,45).

Timea Flaig hatte Schwächen am Barren, Sprung und Boden waren ok.

Selma Tress und Annika Drechsler hatten am Balken mit ihrer Nervosität zu kämpfen und mussten vom Gerät runter, die anderen Geräte waren gut. Ann-Kristin Geyer war die Stärkste Ulmerin am Sprung.

Am Ende ging es recht knapp zu mit 173,35 Punkte reichte es „nur“ zu Platz vier hinter der TG Breisgau (175,75), TG-TV Herkenrath/KLZ Düsseldorf (175,30) und dem TSV Unterhaching (174,15).

In der momentanen Gesamttabelle muss man sich die Führung nicht mehr mit dem VfL Kirchheim unter Teck teilen, die rutschten auf den dritten Tabellenplatz ab. Nun ist der TG Bresigau punktgleich mit den SSV Turnerinnen und es kommt zum Showdown in Potsdam. Nur der Tabellenerste steigt auf.

Der Wettkampf an und für sich war gar nicht so schlecht, nur Mannschaften die man bisher nicht so auf der Rechnung hatte, waren eben diesmal einfach besser als wir, so der Trainer Szücs.

Dies gilt es im nächsten Wettkampf wieder gerade zu rücken, was angesichts der Tatsache das Guusje Majoor fehlen wird, nicht gerade einfach wird. „Es wird ein Krimi“ und die Mannschaft mit den besseren Nerven wird es machen.

Bericht und Berhard Kotz


Turnerinnen des SSV Ulm 1846 wollen Überraschung schaffen

Nach der Heim WM in Stuttgart geht am Wochenende für die Kunstturnerinnen der Bundesliga Alltag im niedersächsischen Buchholz weiter. Der dritte von vier Wettkampftagen wird für die Bundesligamannschaft des SSV Ulm 1846 richtungsweisend sein.

„Im Moment stehen wir noch auf dem vierten Tabellenplatz“ so Trainer Gabor Szücs „Ich rechne nicht damit das wir den halten können, doch mit dem Abstieg sollten wir nichts mehr zu tun haben, so der Trainer weiter.

Dennoch kann eine ordentliche Platzierung am Wochenende herauskommen. Erfahrungsgemäß verzichten viele Nationalturnerinnen nach der WM auf einen Start in der Liga, dies könnte für die Turnerinnen vom Leistungszentrum Ulm einen kleinen Vorteil darstellen. „Es sind alle fit und wir haben gut trainiert“ und bis auf Pia Meier ist die Mannschaft komplett“ so Trainer Szücs. Pia Meier, die im Sommer vom Leistungszentrum Ulm an den Bundesstützpunkt nach Stuttgart gewechselt hat, startet am Wochenende bei einem Länderkampf in der Schweiz.
Nach ihrer Verletzung ist auch Janine Berger wieder am Start. Mit der niederländischen WM Teilnehmerin Tisha Vollemann, Annika Göttler, Natalie Wolfgang und Elisa Gräßler ist das Quintett komplett.

Für die zweite Mannschaft des SSV Ulm 1846, die in der 3. Bundesliga im Moment gemeinsam mit dem VFL Kirchheim unter Teck punktgleich die Tabelle anführt ist das Ziel klar ausgegeben. Am Wochenende soll ein großer Schritt in Richtung direkter Aufstieg gemacht werden. Dafür sorgen soll Jannika Greber, Ann-Kristin Geyer, Timea Flaig, Clarissa Metzler, Annika Drechsler, Annika-Joriza Kuhner, Selma Tress und die niederländische Gastturnerin Guusje Majoor.

Bernhard Kotz


Tabelle / Wettkampftage

Erfolge

DTL/STB-Liga

3. Bundesliga 2019 | 1. Platz |
Regionalliga 2018 | 1. Platz |
Oberliga 2017 | 3. Platz |
Oberliga 2016 | 3. Platz |
Oberliga 2015 | 4. Platz |
Oberliga 2014 | 7. Platz |
Oberliga 2013 | 2. Platz |
Verbandsliga 2012 | 1. Platz |
Landesliga 2011 | 1. Platz |
Bezirksliga Süd 2010 | 1. Platz |
Kreisliga Staffel II 2009 | 1. Platz |
Verbandsliga 2005 | 2. Platz |
Verbandsliga 2004 | 3. Platz |
Verbandsliga 2003 | 3. Platz |
Verbandsliga 2002 | 6. Platz |