AKTUELLES ZUM PLUSPUNKT GESUNDHEIT

Treffpunkt STB – kostenloser Theorie Workshop

AKTUELLES ZUM PLUSPUNKT GESUNDHEIT

Veranstaltungsort: AOK Gesundheitskasse Ulm-Biberach, Hauptgebäude, Schwambergerstr. 14, 89073 Ulm

Donnerstag, 05.12.2019, 18:30 – 21:00 Uhr

Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit“ – was ist das? Dieses Gütesiegel hilft euch dabei, eure qualitativ hochwertigen Vereinsangebote im Gesundheitssport nach außen deutlich darzustellen. Seit Januar 2017 gibt es für die Beantragung des „Pluspunkt Gesundheit“ eine Erweiterung. Es gibt zwei Varianten bei der Qualitäts-Beantragung für Präventionsangebote, aus denen ihr wählen könnt. Neben dem bekannten Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“ ist jetzt auch die Beantragung für den „Pluspunkt Gesundheit Prävention ZPP“ möglich. Diese neue Version des Pluspunktsiegels wurde erweitert und bildet nun zusätzlich alle Fragen für die ZPP Anerkennung ab. Zertifizierte Kurse mit dem Pluspunkt Gesundheit Prävention ZPP können von allen an der Prüfstelle beteiligten Krankenkassen bezuschusst werden. Bei diesem Treffpunkt werden wir eure Fragen rund um die Themen Pluspunkt Gesundheit sowie Krankenkassenbezuschussung beantworten und euch die Beantragung des Pluspunktes Schritt für Schritt zeigen.

Die Treffpunkte STB werden mit 4 Lerneinheiten (LE) zur Lizenzverlängerung anerkannt. Sie gelten für Vereinsmanager C als fachspezifische, für Übungsleiter C Breitensport und Trainer C Leistungssport als fachfremde Fortbildung.

Anmeldung über Gymnet: PS-10-6000-0-0753/19 


Crossmediale Kommunikation – was ist denn das?

14 begeisterte Teilnehmer beim Treffpunkt STB

das fragten sich die 14 Teilnehmer beim „Treffpunkt STB“ am 6. Juni im Vereinsheim der Sportfreunde Dornstadt. Der Turngau Ulm hatte zusammen mit dem Schwäbischen Turnerbund zum Informationsabend geladen. Sina Beranek und Ulrike Altenburger von der Abteilung Medien und Kommunikation thematisierten die internen und externen Medienplattformen, was einem modernen Turn- und Sportverein heutzutage zur Auswahl stehen.

Der eigentliche Workshop hieß „Medien, Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Verein“, was aber dann schnell klar wurde, dass Medien gleichzeitig in unterschiedlichen Kanälen verbreitet werden müssen, um eine gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Es genügt nicht nur das lokale „Blättle“ mit Informationen zu füllen oder Plakate am schwarzen Brett zu hängen, vielmehr geht es darum zeitgemäß auf seinen Verein aufmerksam zu machen. Die Homepage eines Vereins spielt hier eine wesentliche Rolle. So kann der Besucher der Seite sich schnell über das Angebot und aktuelle News einen Überblick verschaffen. Ferner spielen die Online Plattformen, wie z.B. Facebook, Youtube oder Instagram eine elementare Rolle zum Erreichen der jüngeren Mitglieder oder Neumitglieder. Follower, user oder influencer sind Begriffe mit denen sich die Vereine jetzt und in Zukunft auseinandersetzen müssen. Hierzu bedarf es aber auch an entsprechendem Personal aus den Abteilungen. Ganz so nach dem Motto „future for Friday“ müssen nun junge Generationen in die „sportliche“ Verantwortung genommen werden.

„Mit sehr vielen neuen Erkenntnissen und Ideen“ verabschiedete Markus Weber die Teilnehmer. Einen weiteren Workshop zum Thema stellt der Turngau Geschäftsführer für das nächste Jahr bereits in Aussicht. Ganz sicher ist aber der nächste kostenlose Treffpunkt STB zum Thema „Aktuelles zum Pluspunkt Gesundheit, der im Dezember bei der AOK in Um stattfinden wird.

Markus Weber


GYMWELT Workshop im Turngau Ulm

Stärkung der Vereinspotentiale durch GYMWELT im Verein

“Stärkung der Vereinspotentiale durch GYMWELT im Verein“ hieß es für 15 Teilnehmer aus 5 Vereinen beim kostenlosen Abend Workshop des Schwäbischen Turnerbundes. Der Turngau Ulm lud gemeinsam dem TV Merklingen gemeinsam am 28. März ins Vereinsheim ein. Gekommen waren von Vorstandsvertretern über Abteilungsleiter bis hin zu Übungsleitern.

Ein zeitgemäßes und attraktives Fitness- und Gesundheitssportangebot birgt ein großes Entwicklungspotenzial für eine moderne Vereinsentwicklung und nachhaltige Mitgliederbindung. Mit den Services unter der Marke GYMWELT unterstützt der Schwäbische Turnerbund und Turngau Ulm seine Vereine bei der Weiterentwicklung ihres Fitness- und Gesundheitssportangebots. Die Unterstützung reicht von individueller Beratung, über gemeinsame Kommunikationsmaßnahmen bis hin zu speziellen Qualifizierungsangeboten.

Referent Helmut Stütz erläuterte im ersten Teil seines Vortrages einige Vorteile, wie u. a. eine kostenlose Großflächen Werbekampagne oder ein individuelles Vereinsberatungsgespräch. Darüber hinaus vermittelte er zukunftsorientierte Maßnahmen, um weiterhin ein Mitgliedswachstum verzeichnen zu können. Nach der Pause ging er intensiv auf das Projekt „start2move“ ein. Hierbei handelt es sich um ein Pilotprojekt des STB, bei dem eine Altersgruppe von 55+ angesprochen werden wird. Statistiken zeigen, dass diese Altersgruppe den Vereinen zunehmend entschwindet. Diesen Trend entgegenzuwirken sei es die Aufgabe gemeinsam von Vereinen, Kommunen und Partnern in der der Umgebung.

Turngau Geschäftsführer Markus Weber leitete alsdann zu einem regen Dialog an. Die Teilnehmer trugen ihre Sorgen und Wünsche vor, um auch praktikable Lösungsansätze zu erhalten. Vorzüglich ging es um Hallenkapazitäten, Übungsleitervergütungen und Gewinnung von ehrenamtlichen Helfern. Abschließend verwies er noch auf weitere Abend Workshops und Veranstaltungen im Turngau Ulm hin und verabschiedete nach kurzweiligen, aber intensiven drei Stunden die zufriedenen Vereinsvertreter.


Turngau Workshop

Sexualisierte Gewalt und Kinderschutz im Sportverein

Turngau Präsident Martin Ansbacher begrüßte am 19. März den Turngau-Ausschuss und zahlreiche Vertreter aus den Turn- und Sportvereinen im Studio der Sparkasse Ulm.

Friederike Alle von der Stadt Ulm, Abt. Soziales und Bettina Müller vom Kinderschutzbund Ulm e.V. referierten über das Thema „Sexualisierte Gewalt und Kinderschutz im Sportverein“. Dabei sollten die Vereinsvorstände, Abteilungsleiter/innen und Übungsleiter/innen aus 18 Vereinen für das Thema Kinderschutz im Verein sensibilisiert werden. Sie wiesen auf Erkennungsmerkmale, Handlungsschritte und Präventionsmaßnahmen hin und regten die Teilnehmer zur Achtsamkeit auf. Außerdem zeigten sie Hilfestellungen für Vereine, aber auch für Kinder und Eltern auf.


Zukunftsworkshop im Turngau Ulm

Was bringt uns die Zukunft? Wie müssen die Turn- und Sportvereine auf die Einflüsse der Umwelt und Menschen agieren, um auch in Zukunft erfolgreich Sport und Bewegung anbieten zu können? Diese Fragen wurden beim Zukunfts-Workshop „Sportverein 2030“ am Montag 17.09.2018 im Vereinsheim des Sportverein  Arnegg aufgegriffen.

Steffen Medwed, Vizepräsident des Turngau Ulm eröffnete das Seminar und Iris Kümmerle, Vizepräsidentin für Verbandsentwicklung des Schwäbischen Turnerbundes sowie Rebecca Beiter, Leiterin des Büros der Geschäftsführung, führten durch das dreistündigen Seminar. Anhand des „Workbook 2030“ erarbeiteten sich die 19 Teilnehmer/innen das komplexe Thema „Zukunft“. Anhand praxisnaher Arbeitsmaterialien erhielten die Teilnehmer/innen Anregungen, wie sie im eigenen Verein die erste Schritte Richtung Zukunft gestalten können. In Gruppenarbeiten und angeregten Diskussionsrunden erarbeiteten die Teilnehmer Zukunftsgedanken, welche an der einen oder anderen Stelle anhand von bereits bestehenden, praktischen Beispielen untermauert werden konnten.

Letztendlich gilt es für Vereine, sich aktiv mit der Zukunft des Sports und der Zukunft des Vereinslebens auseinanderzusetzen. „Den Schritt in die Zukunft seines eigenen Vereins zu planen und neue Ideen und spannende Einblicke in zukunftsweisende Trends zu finden, ist die spannende und wichtige Aufgabe für zukunftsorientierte Turnvereine, nicht nur im Turngau Ulm“, so Steffen Medwed zum Abschluss des Seminars.

Bild und Bericht: Markus Weber


Infoveranstaltung: Digitalisiertes Passwesen im Turnsport ab 2019

Liebe Vereinsmitarbeiter/innen und -führungskräfte,

das Passwesen im Turnsport wird bisher noch „analog“ bearbeitet, mit Passantrag und Bild einsenden, bearbeiten und zurückschicken. Dies erfordert von allen – den Antragstellern und den Bearbeitern –zu viele Ressourcen. Aus diesem Grund hat sich der DTB gemeinsam mit seinen Landesturnverbänden, die „Digitalisierung des Passwesens“ als Ziel gesetzt. Die Reform des Passwesens mit den neuen, bzw. angepassten DTB Ordnungen 2019 wurden vom außerordentlichen Hauptausschuss am 21.04.2018 verabschiedet und tritt am 01.01.2019 in Kraft. Damit verlieren alle Pässe zum 31.12.2018 ihre Gültigkeit und werden auf eine digitale Form umgestellt. 

Wir als Schwäbischer Turnerbund: Landesturnverband und Turngau Ulm laden euch hiermit herzlich ein, zur 

Infoveranstaltung „Digitalisiertes Passwesen“

am 17.10.2018 von 18.30 – 21.30 Uhr in Dornstadt, Vereinsheim, Im Mittelbühl 29, 89160 Dornstadt

Für die kostenloseInfoveranstaltung ist der Meldeschluss am Mittwoch 26.09.2018
Gerne können auch mehrere Personen aus einem Verein teilnehmen.

Bitte meldet euch an über die Gymnet-Nummer: GF-92-1200-0-0861/18

Dem Deutschen Turner-Bund und dem Schwäbischen Turnerbund ist bewusst, dass Veränderungsprozesse immer Unsicherheiten und Bedenken verursachen, da die gewohnte Praxis verlassen wird. Dem möchten wir als euer Turngau Ulm gemeinsam mit dem Landesturnverband als "Partner unserer Vereine" entgegenwirken. Wir stellen euch bei der Infoveranstaltung die Grundstruktur und Vorteile des digitalen Passwesens sowie die Grundelemente, wie DTB-ID, Jahresmarke und Startrechte vor. Ferner werden folgende Fragen für die Praxis behandelt:

•        Wie bekommt man Zugang zum DTB-Portal?

•        Wie beantragt der Aktive/Erziehungsberechtigte die DTB-ID?

•        Wie beantragen Vereine Jahresmarken und Startrechte? 

•        Wie lange ist ein Startrecht gültig?

•        Wie wird ein Vereinswechsel beantragt?

•        Welche Ausnahmeregelungen gibt es? (Umzug und Namensänderungen)

•        Infomaterial für Eltern, Vereine, …

•        Meldung zu Wettkämpfen im DTB-Gymnet

Marion Oberkampf, zuständig für die Umsetzung Digitalisiertes Passwesen im Schwäbischen Turnerbund, begleitet euch an diesem Abend als Referentin. Für Fragen steht sie unter der Telefonnummer 0711/28077-212 oder per E-Mail: oberkampf(at)stb.de gerne zur Verfügung.

Im Vorfeld könnt ihr euch gerne auf den Internetseiten des DTB und STB informieren.

Wir freuen uns auf euch! 



Treffpunkt STB zu Gast in bei den SF Schwendi

32 Teilnehmer waren der Einladung vom Turngau Ulm zum Treffpunkt STB mit dem Thema "Aller Anfang ist Kinderturnen" nach Schwendi in das Feuerwehrhaus gefolgt. 

Jacob Schönball, Referent Kinderturnen vom STB, stellte zu Beginn des Abends seinen Bereich und die Kinderstiftung Baden-Württemberg vor. Dabei erläuterte er auch die möglichen Altersstufen beim Kinderturnen und zeigte die 6 Botschaften des Kinderturnens auf: Bewegen, Erleben, Mitmachen, Spielen, Üben und Können.

Die Teilnehmer bekamen viele Tipps und Materialen an die Hand. Beim 4-Augen-Gespräch und anschließendem 8-Augen-Gespräch konnten sich die Teilnehmer mit Hilfe vorgegebener Fragen über Ihre Arbeit austauschen.

Dieser Abend bot die Gelegenheit, mit anderen Vereinen ins Gespräch zu kommen und über Probleme, Vorschläge und Fragen zum Thema „Kinderturnen“ zu sprechen. Jacob Schönball war dafür jederzeit Ansprechpartner und wies auch auf die Homepage des STB (www.stb.de) hin, auf der alle wichtigen Informationen zum Thema Kinderturnen zu finden sind.

Die meisten Teilnehmer waren aus den Nachbarvereinen von Schwendi und wünschten sich einen weiteren Abend zu diesem Thema in Schwendi oder Umgebung. 

Bianca Vogelmann
SF Schwendi


Aktuelles zum „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ am 7.12.17 in Söflingen

Aktuelles zum „Pluspunkt Gesundheit“  hieß das Thema im Turngau Ulm bei der Informationsveranstaltung Treffpunkt STB am Donnerstag 7.12.2018. Im Tennisheim der TSG Söflingen trafen sich 19 Vereinsvertreter/innen, um von Carola Weber und Juliane Schlindwein, die eigens vom Schwäbischen Turnerbund  aus Stuttgart angereist waren, über die Kriterien und Verfahrensweise des Qualitätssigel zu erfahren.

Juliane Schlindwein berichtete zuerst über das Rahmen Konzept mit den Angebotsprofilen sowie Ziele, Zielgruppen, Inhalte und Methoden. Der Verein als Gesundheitspartner war der Tenor in ihren Ausführungen. Vereine sollten ein Netzwerk mit anderen Institutionen, wie z.B. Krankenkassen, Senioren Organisationen, Schulen, Kindergärten, Gesundheitsämtern oder Ärzten vor Ort anstreben. Es soll Ziel sein, Menschen, die bisher keinen oder seit langem keinen Sport mehr gemacht haben, wieder in die Vereine zu integrieren. Hierzu stehen die Programme Pluspunkt Gesundheit.DTB „Prävention“, „Prävention und ZPP“ sowie „Rehabilitation“ zur Verfügung. Auf, das seit 2017 neu eingeführte, „Prävention mit ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention)“ ging Schlindwein genauer ein und vermittelte die Voraussetzungen und Inhalte der Sportstunden. Dieses Prüfsiegel vergibt die ZZP
in den vier Handlungs­feldern Bewegung, Ernährung, Stress­bewältigung/ Entspannung und Suchtmittel Konsum als Zerti­fizierung für Präventions­kurse, die von den gesetzlichen Kranken­kassen anerkannt sind. Kurzum beim Punkt Bewegung gibt es für Turn- und Sportvereine  7 Standardisierte Gesundheitsprogramme:

  • Bewegen statt schonen
  • Ganzkörperkräftigung
  • Cardio-Aktiv
  • Fit bis ins hohe Alter
  • Fit und Gesund
  • Standfest und stabil
  •  Nordic Walking

Teilnehmer/innen dieser Kurse können von ihren Krankenkassen einen Teil der Kursgebühren erstattet bekommen. Dies ist natürlich für Vereine sehr interessant, weil sie damit neue Mitglieder werben können. Weitere Informationen zu Prävention mit ZPP erhalten Sie beim STB, der der ZZP oder bei Juliane Schlindwein, juliane.schlindwein(at)stb.de.

Anschließend erklärte Carola Weber die Vorgehensweise bei der Antragstellung der Kurse, die nur online gestellt werden können. So zeigte sie anschaulich und leicht verständlich im Online Portal Gymnet auf, wie die Vorgehensweise und Voraussetzungen sein müssen, damit der Antrag vom STB über die Schnittstelle vom DOSB an die ZPP weitergeleitet werden kann.  Kompetent ging sie auf Sorgen und spezielle Probleme der Teilnehmer/innen ein. Immer mit dem Hintergrund, dass sie für weitere Fragen zur Verfügung steht, carola.weber(at)stb.de.

Letztlich verließen die Teilnehmer den Treffpunkt mit viel Informationen und neuen Ansatzpunkten für ihre erfolgreiche Vereinsarbeit. Der Turngau Ulm veranstaltet am 1. Februar einen weiteren Treffpunkt zum Thema Kinderturnen. Diese kostenlose Informationsveranstaltung wird bei den Sportfreunden in Schwendi durchgeführt.

Markus Weber, Turngau Ulm


Workshop vom Turngau Ulm am 08.11.2017 in Dietenheim

Der Turngau Ulm veranstaltete am 8. November im Gemeindesaal in Dietenheim den Workshop zum Thema „Vorstände gesucht“. 15 Funktionäre waren aus dem Alb-Donau-Kreis und dem nördl. Landkreis Biberach gekommen, um mit Referentin Michael Böhme die Thematik zu erläutern.

Die Vereins- und Organisationsberaterin aus Marbach weitete das Thema zum Ehrenamt im Verein aus. Hier gab sie einen Rückblick, woran es bisher klemmt mit dem Ehrenamt in den Vereinen. Anschließend referierte Sie über Veränderungen, Perspektiven und Fortschritte in der Vereinsführung. Hierbei waren der demografische Wandel, die gesellschaftliche Veränderung und die politische Entwicklung im Fokus. Darüber hinaus nannte sie die „10 wichtigsten Punkte zur Gewinnung von Führungskräften“. In einer abschließenden Gruppenarbeit berichteten die Teilnehmer/innen aus ihren Vereinen und es fand ein regen Austausch von Informationen, Wege zu Lösungsansätze und innovativen Ideenfindungen statt.

Nach drei Stunden intensiver Kommunikation verabschiedete Workshopleiter Markus Weber die Beteiligten und bedankte sich bei der Sparkasse und der Stadtverwaltung Dietenheim für die Bereitstellung des Gemeindesaals.

Der nächste Workshop im Turngau Ulm findet am 7. Dezember bei der TSG Söflingen zum Thema „Aktuelles zum Pluspunkt Gesundheit“ statt.

Markus Weber


Workshop am 5.10.17 in Ulm "Ehrungen im Verein"

Am 5.10.2017 trafen sich 30 Workshop Teilnehmer/innen aus dem Turngau Ulm und auch aus anderen Turngauen zum Treffpunkt STB zu dem Thema „Ehrungen im Verein“.

Wer in einem Ehrenamt arbeitet, engagiert sich für das Gemeinwohl! Der Deutsche und Schwäbische Turnerbund, die Turnvereine und die Turngaue zeichnen die besonderen Verdienste um Turnen, Gymnastik und Sport durch Ehrungen aus. Dadurch soll das Engagement gewürdigt und Dank gesagt werden.

Die STB-Experten Karlheinz Rößler, STB-Präsidiumsmitglied und Vorsitzender STB-Ehrungsausschuss, sowie Rita Ruoff vom STB-Team gaben Hinweise für die Ehrungsformen, - arten und anträge in den Vereinen. Auch Tipps zur Durchführung, Gestaltung nahmen die Teilnehmer/innen mit nach Hause. Nach kurzweiligen 3 Stunden beendete Lehrgangleiter Eberhard Blank den Workshop im Tennisheim des SSV Ulm 1846 und bedankte sich auch beim STB Ehrungsausschuss, der fast komplett in Ulm anwesend war.

Markus Weber


Workshop am 22. Juni 2017 in Ehingen „Engagement und Engagierte – ja es gibt sie noch!“

Aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach Unterstützung zum Thema Ehrenamtsförderung, wurde ein Fortbildungs-Angebot in Form von einem Abend-Workshop vom Turngau Ulm in Zusammenarbeit mit dem STB im Michel-Buck-Saal in der Ehinger Sparkassenfiliale veranstaltet.

Nach einer kurzen Kennenlernphase begrüßte Turngau Geschäftsführer Markus Weber die Teilnehmer. Daraufhin legte Referentin Michaela Böhme sofort mit einem Impulsvortrag los. In der anschließenden Rede und Diskussionsrunde wurden auch spezielle Themen aus den Vereinen angesprochen. Ansätze und Lösungsvorschläge wurden dann in der Gruppenarbeit erarbeitet.

So ging ein kurzweiligen Abend viel zu schnell zu ende, doch alle Teilnehmer konnten einige Tipps und Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Der Workshop war für Teilnehmer aus Mitgliedsvereinen des Turngaues Ulm kostenlos und wurde mit 4 LE für die Verlängerung der Trainer-, Übungsleiter- und Vereinsmanager C Lizenz anerkannt.

Der nächste Abend-Workshop steht im Herbst an. Dann wird das Thema sein „Vorstände gesucht“.